Viel los am Himmel: Alle Airport-Abflüge eines Tages in Info-Grafiken erklärt

hzNeuer Flugplan

Nach Monaten mit wenig Betrieb wird es jetzt voller über uns: Es starten im Schnitt mehr als 30 Flüge pro Tag. Unsere Infografiken machen deutlich, was am Himmel über Dortmund los ist.

Dortmund

, 09.08.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

In der Hoch-Zeit der Corona-Krise war es am Himmel über Dortmund regelrecht still, weil nur wenig Maschinen abgehoben sind. Seitdem die Fluglinie Wizz Air aber ihre Basis im Dortmunder Osten eröffnet hat, herrscht nun reger Verkehr über der Stadt.

Stolze 38 Abflüge gibt es am Montag (10.8.) am Airport - und 29 davon von Wizz Air. Auffällig ist, dass es um 6 Uhr morgens einen regelrechten Stau auf der Startbahn gibt, während zu anderen Zeiten stundenlang gar keine Maschine abhebt.

Beim Klick auf die Symbole erscheinen Details zum Flug. Abgebildet sind hier die Abflüge zwischen 6 und 8 Uhr:

Flughafen-Sprecherin Davina Ungruhe erklärt das Vorgehen: „Die Flieger verlassen morgens bei Betriebsbeginn ihre Basen aus ganz Europa.“ Diejenigen, die in Dortmund stationiert sind, starten um 6 Uhr. Am Montag sind das gleich fünf Maschinen innerhalb von zehn Minuten. Bis 8.25 Uhr ist dann aber Ruhe.

Diese Grafik zeigt die Maschinen zwischen 8 und 12 Uhr:

Die auswärtigen Maschinen kommen dann alle relativ gleichzeitig am Dortmunder Airport an, da hauptsächlich Mittelstrecken von Dortmund aus bedient werden, so Ungruhe: „Die Flieger werden abgefertigt und verlassen Dortmund dann wieder.“ So entsteht die nächste Abflug-Lücke.

Dies sind die Abflüge von 12 bis 15 Uhr:

Zwischen 8.25 und 10.45 Uhr gibt es am Montag 13 Starts, dann ist wieder mehr als eine Stunde lang Pause. Ab 16 Uhr stehen nur noch einzelne Flüge auf dem Plan; nur acht Stück bis zum Betriebsschluss um 21 Uhr.

Zwischen 15 und 21 Uhr heben diese Maschinen ab:

Die angeflogenen Destinationen liegen zu einem großen Teil in Osteuropa. Neben Hauptstädten wie Kiew und Sofia sind im Flugplan Ortsnamen zu lesen, die viele Dortmunder wohl noch nie gehört haben. Suceava, Sibiu und Temeswar liegen etwa alle in Rumänien. Außerdem werden das serbische Nis angeflogen sowie Tuzla, die drittgrößte Stadt in Bosnien-Herzegowina.

Klassischere Urlaubsziele sind allerdings auch im Programm: Fuerteventura und Malaga werden angesteuert, ebenso Santorini und Palma de Mallorca. Lissabon, Marrakesch und Keflavik in Island sind weitere neue Ziele, die allerdings nicht am Beispiel-Montag im Angebot sind.

Die blau markierten Ziele werden montags angesteuert, die gelben an anderen Tagen der Woche:

Unsere Fotomontage mit allen Starts des Montags zeigt den enormen Wizz-Air-Anteil am Airport-Betrieb. Übrigens sehen die Flieger nicht alle so identisch aus wie in unserer Grafik: Neue Wizz-Air-Maschinen sind mit einem anderen Design beklebt als ältere - das Flugzeugmodell ist aber immer das selbe.

Insgesamt starten an unserem Beispiel-Tag nur drei verschiedene Modelle, die alle zwischen 33,8 und 39,5 Metern lang sind. Die kleinste Maschine setzt Eurowings ein, die größte steigt für Ryanair in die Luft.

Was viele Passagiere freut, ärgert aber die lärmgeplagten Mitglieder der Schutzgemeinschaft Fluglärm. „Auch die nicht betroffenen Dortmunder tragen ihr Scherflein zur Angebotsausweitung bei“, sagt Mario Krüger, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft: „Um die defizitären Flughafengebühren finanzieren zu können, werden sie über den Stadtwerke-Konzern über höhere Gebühren herangezogen.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt