Hohe Staugefahr auf Autobahnen rund um Dortmund zum Wochenende

ADAC warnt

Laut ADAC müssen Autofahrer sich am kommenden Wochenende auf vielen NRW-Autobahnen auf Staus einstellen. Die A1 und A2 rund um Dortmund werden ab Freitagnachmittag zu Stau-Hotspots.

Dortmund

06.10.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zum Beginn der Herbstferien am kommenden Wochenende müssen sich Autofahrer auf der A1 und A2 auf Staus einstellen.

Zum Beginn der Herbstferien am kommenden Wochenende müssen sich Autofahrer auf der A1 und A2 auf Staus einstellen. © Stephan Schuetze (Archiv)

Der ADAC erwartet am kommenden Wochenende ab Freitag (9.10.) viel Verkehr auf den Autobahnen in NRW. So auch rund um Dortmund. Denn die Herbstferien starten.

In sieben Bundesländern starten Autofahrer in den Herbsturlaub, in vier Bundesländern treten sie bereits die Rückreise an.

Jetzt lesen

Etliche Urlauber und bei schönem Wetter auch Tagesausflügler steuern die Wandergebiete der Mittelgebirge und Alpen sowie die Küsten an. Ins Ausland reisen wegen der Corona-Pandemie deutlich weniger Menschen als in den Vorjahren.

Urlauber treffen auf Berufspendler

„In diesem Jahr wollen viele Menschen gar nicht mehr verreisen. Und wenn, dann liegt der Fokus dabei auf Urlaub mit dem Auto in Deutschland. Wer möglichst staufrei ans Ziel kommen will, sollte deshalb nicht gleich am Freitagnachmittag losfahren. Denn da treffen Urlauber und Berufspendler aufeinander. Das führt zu langen Staus“, sagt Verkehrsexperte Dirk Krüger.

Jetzt lesen

Autofahrer müssen unverändert besonders auf der A 1 (Köln – Dortmund – Osnabrück), der A2 (Dortmund – Hannover) und A3 (Oberhausen – Köln – Frankfurt) sowie rund um den Kölner Ring (A 1/A 3/A 4) und auf der A 61 (Mönchengladbach – Koblenz) mit Verzögerungen rechnen.

Das stärkste Verkehrsaufkommen erwartet der ADAC am Freitagnachmittag und Samstagvormittag. Vor allem die Herbstbaustellen sorgen für ein erhöhtes Staupotenzial. Mehr als 800 davon gibt es bundesweit auf den Autobahnen.

Lesen Sie jetzt