Viertklässler schnupperten Realschulluft

27.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Viertklässler schnupperten Realschulluft

<p>Viel gelobt: der Auftritt der Orchesterklasse beim Tag der offenen Tür. Lindert</p>

Eving Realschulluft schnupperten die jetzigen Viertklässler am Tag der offenen Tür in der Theodor-Heuss-Realschule, während die Eltern in kleinen Gruppen durch das Gebäude geführt wurden, um überprüfen zu können, ob dies die richtige Umgebung für ihren Nachwuchs sein könnte. "Wir haben extra kleine Gruppen gebildet, damit sich die Eltern auch ungeniert trauen, ihre Fragen vorzubringen," erklärte Konrektor Ullrich Gerdesmeyer.

Aber nicht nur Informationen standen auf dem Programm: Sport-Mitmachprojekte, ein Schminkstand, verschiedene Ausstellungen (Collagen zum "Vater Unser", Internetprojekt Australien, Darstellung der Arbeit der Garten-AG, Arbeiten aus dem Kunstunterricht), ein Informationsstand und vieles mehr, ließen keine Langeweile aufkommen.

Hervorzuheben bei dieser reichlichen Anzahl von Aktivitäten ist die Orchesterklasse von Martin Grobe, die er erst seit einem Jahr betreut. "Dieser Auftritt war klasse. Dafür, dass die erst seit so kurzer Zeit zusammen arbeiten. Der Applaus spricht für sich." Gerdesmeyer dankte auch allen Lehrern, die alle anwesend und sehr aktiv waren. "Und die Eltern haben für das komplette Kuchenangebot gesorgt," sagte Gerdesmeyer stolz.

Was in der Sekundarstufe II schon gang und gäbe ist, hat die Realschule jetzt auch für die Sekundarstufe I entdeckt: ein Lernstudio. Dabei handelt es sich um einen Aufenthaltsraum, der mit zwei Computern ausgestattet ist, in dem sich die Kinder ausruhen oder für den Unterricht lernen können. Außerdem gehen die Schüler wieder auf schöne Toiletten. Denn die lange herbei gesehnten WCs sind seit einigen Monaten in Betrieb.

"Die sind klasse, besser als unsere Lehrerklos,"meint Gerdesmeyer. Läm

Lesen Sie jetzt