Pauline Hesse schreibt in diesem Jahr ihr Abitur. Unmittelbar nach zwei Wochen Quarantäne stand für sie an diesem Freitag (23.4.) die erste Klausur an. Danach berichtete die  Dortmunderin über die Rahmenbedingungen ihrer Abschlussprüfung.
Pauline Hesse schreibt in diesem Jahr ihr Abitur. Unmittelbar nach zwei Wochen Quarantäne stand für sie an diesem Freitag (23.4.) die erste Klausur an. Danach berichtete die Dortmunderin über die Rahmenbedingungen ihrer Abschlussprüfung. © Privat
Abitur 2021

Von der Quarantäne in die Abi-Klausur: Dortmunderin über ersten Prüfungs-Tag

Maskenpflicht und Sorge vor fälschlich positiven Tests: Schon das zweite Jahr in Folge fallen Bedingungen der Abitur-Prüfungen coronabedingt anders aus als sonst. Abiturientinnen berichten.

Es war eine Punktlandung. Gestern erst hat Pauline Hesse aus Dortmund erfahren, dass sie heute (23.4.) ihre erste Abitur-Prüfung doch noch mitschreiben kann. Denn zuvor war sie zwei Wochen lang in Quarantäne – Corona-positiv.

„Man sitzt da und hofft einfach, dass niemand positiv ist“

Während der Prüfung gilt eine strikte Maskenpflicht

Sorge vor fälschlich positiven Corona-Tests

Diesjähriger Abschlussjahrgang habe durchaus verschiedene Nachteile

„Es fragt niemand danach, wie wir das eigentlich sehen.“

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
1998 im Rheinland geboren und seit ein paar Jahren zum Studieren im Ruhrgebiet Zuhause. Verschiedene Menschen und ihre Geschichten - das möchte ich erleben und darüber berichten.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.