Vonovia investiert 24 Millionen Euro in Dortmund

Wohnungs-Modernisierungen

Das Wohnungsunternehmen Vonovia kündigt Millionen-Investitionen in Dortmund an: 760 Wohnungen sollen modernisiert werden. Das ist aber nur ein Bruchteil des Vonovia-Bestands in der Stadt.

Dortmund

, 25.12.2019, 08:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vonovia investiert 24 Millionen Euro in Dortmund

Das Wohnungsunternehmen Vonovia hat unter anderem Häuser am Steinfurtweg im Stadtteil Kirchlinde modernisiert. © Simon Bierwald

Rund 20.000 Wohnungen vermietet das börsennotierte Unternehmen Vonovia in Dortmund – 760 davon werden nun modernisiert. Nach eigenen Angaben investiert das Unternehmen 24 Millionen Euro in „mehr Wohnraum und mehr Klimaschutz“.

Brechten: Bredenbeckstraße, Imigstraße, Umbreitstraße

Auf die bisher zweistöckigen Gebäude aus den 60er-Jahren ist in den vergangenen Monaten jeweils ein komplettes Geschoss aufgesetzt worden. Insgesamt sind 28 zusätzliche Wohnungen entstanden.

Jetzt lesen

Außerdem wurden wärmegedämmte Kunststofffenster in den Treppenhäusern und Wohnungen sowie Gas-Brennwertkessel eingebaut, Balkone vergrößert und die Fassaden gestrichen.

Die Miete ist von 5,50 Euro pro Quadratmeter auf 6,80 gestiegen. Für die Neubauwohnungen in den aufgestockten Gebäuden liegt die Durchschnittsmiete bei 9,25 Euro pro Quadratmeter.

Jetzt lesen

Kirchlinde: Steinfurtweg

Noch bis Mitte 2020 dämmt Vonovia Fassaden und Flachdächer und baut wärmegedämmte Kunststofffenster ein. Die Durchschnittsmiete lag vor der Modernisierung bei rund 5,10 Euro pro Quadratmeter und nach der Modernisierung bei 6,60 Euro.

Barop: Am Schmandsack, Solbergweg, Karl-Wenk-Straße; Baroper Heidestraße, Pulverstraße, Lindbreiteweg

Neue Fenster, neuer Anstrich, Sanierung der Balkone: In Barop gehen die Arbeiten 2020 weiter. Die Durchschnittsmiete in Barop ist von 6,50 Euro auf 7,60 Euro pro Quadratmeter gestiegen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt