Prunkstück aus alten O&K-Zeiten: 16 Tonnen wiegt der Bagger, den Mitstreiter Franz-Josef Kitowski auf dem Hof der Firma Gehrken zwischenlagert. © Schaper
Landmarke

Vorbild Helikopter an der A1: Wird Hügel an der B1 Standort fürs Bagger-Denkmal?

Der Moderator Uwe Kisker, Ex-Beschäftigter von Orenstein & Koppel, will Dortmund zu einem Bagger-Denkmal verhelfen. Den Hydraulikbagger hat er inzwischen gesichert. So geht es nun weiter.

Zurzeit steht er auf dem Hof der Firma Gehrken in Eving, der rote RH5. 1961 im damaligen Werk von Orenstein & Koppel (O&K) in Dorstfeld erbaut, haben Uwe Kisker und seine Helfer den Hydraulikbagger per Tieflader dorthin transportiert. Kisker als Ex-Beschäftigter von Orenstein & Koppel ist auf die Idee gekommen, den Bagger in Erinnerung an O&K als Denkmal in Dorstfeld zu etablieren.

„Warum nehmen wir nicht Caterpillar in die Pflicht?“

Bald erste Gespräche mit der Autobahn GmbH?

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Jahrgang 1961, Dortmunder. Nach dem Jura-Studium an der Bochumer Ruhr-Uni fliegender Wechsel in den Journalismus. Berichtet seit mehr als 20 Jahren über das Geschehen in Dortmunds Politik, Verwaltung und Kommunalwirtschaft.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.