Wald voller Altreifen: Stadt möchte Wege schnell wieder freimachen

Illegaler Müll

250 illegal entsorgte Altreifen wurden am Dienstagmorgen (4.2.) in Bodelschwingh entdeckt. Normalerweise müssten die Täter die Reifen entfernen – aber nicht in diesem Fall.

Bodelschwingh

, 06.02.2020, 11:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wald voller Altreifen: Stadt möchte Wege schnell wieder freimachen

Insgesamt 250 Altreifen wurden in Bodelschwingh gefunden. © Erwin Bartsch

Gleich drei Ablageorte haben der oder die unbekannten Täter gewählt: Im Bodelschwingher Wald, in einem Waldstück am Evangelischen Friedhof Bodelschwingh und an der A45 haben sie in der Nacht zu Dienstag (4.2.) insgesamt 250 Altreifen illegal entsorgt.

Zunächst war die Entsorgung Dortmund GmbH (EDG) hinzugezogen worden, um die Reifen zu entfernen. Doch die EDG sei im Wald nicht zuständig, erklärte EDG-Pressesprecherin Petra Hartmann auf Anfrage.

Stattdessen müsse sich das Umweltamt der Stadt Dortmund der Reifen annehmen. „Das Umweltamt als Ordnungsbehörde ist zuständig für die Anordnung der Beseitigung der Reifen und die Einleitung von Bußgeldverfahren“, bestätigt Stadt-Pressesprecher Christian Schön.

Der städtische Forstbetrieb entfernt die Reifen

Theoretisch müssten zwar der oder die Täter die Reifen wieder entfernen. Allerdings sind die weiterhin unbekannt. Somit seien rechtlich die Eigentümer der Ablageorte verantwortlich für die Räumung der Altreifen, so Christian Schön.

Um in diesem Fall aber schnellstmöglich die Waldwege wieder freizumachen, werde der städtische Forstbetrieb die Reifen „zügig“ mithilfe eines größeren Transportfahrzeuges zum nächsten EDG-Bringhof transportieren.

Werden die Täter letztlich doch erwischt, droht ihnen ein Bußgeld von 500 Euro pro Kubikmeter Altreifen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt