Welche Folgen hat Corona für das Hombrucher Marktplatzfest?

hzCoronavirus

In Hörde ist das für den 6. Juni geplante Brückenfest wegen des Coronavirus verschoben worden. Wie sieht es in Hombruch mit dem Marktplatzfest aus, das Ende Mai stattfinden soll?

Hombruch

, 21.03.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Schon früh war klar, dass der Hörder Frühling in diesem Jahr ausfällt. Ende März hätte er inklusive verkaufsoffenem Sonntag stattfinden sollen. Auch das für den 6. Juni geplante Hörder Brückenfest ist am Donnerstag (19.3.) um ein Jahr verschoben worden. Schuld in beiden Fällen: das Coronavirus.

Auch im Hombrucher Zentrum stehen in den kommenden Wochen zwei Traditionsveranstaltungen an. Für den 21. bis 24. Mai steht das 23. Hombrucher Marktplatzfest im Kalender – ebenfalls mit verkaufsoffenem Sonntag.

Jetzt lesen

„Es ist alles geplant, wir würden es gerne veranstalten“, sagt Schaustellerin Erna Fichna. Sie und ihr Mann Leo organisieren das Fest traditionsgemäß auch 2020. Von ihrer Seite wäre also alles klar. „Wir warten jetzt nur noch auf Mitteilungen von der Stadt oder vom Land“, sagt Erna Fichna.

Seit Jahren feiern Hunderte Kinder das Aufziehen des Maikranzes. Das wird 2020 wegen Corona nicht so sein.

Seit Jahren feiern Hunderte Kinder das Aufziehen des Maikranzes. Das wird 2020 wegen Corona nicht so sein. © Andreas Klinke (Archiv)

Die erste große Hombrucher Aktion im Frühling wird voraussichtlich deutlich kleiner ausfallen. Am 30. April sollten eigentlich gut 200 Schüler der Ostenberg-Grundschule beim Aufhängen des Maikranzes auf dem Marktplatz dabei sein.

„In diesem Jahr wird das wahrscheinlich ohne die Kinder stattfinden“, sagt Bezirksbürgermeister Hans Semmler.

Aufgehängt werden soll der Kranz dann im kleinen, nicht-feierlichen Rahmen. Sofern die beauftragte Firma kann, wird sie den Adventskranz im Frühjahr ab- und den Maikranz wenige Tage später aufhängen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt