Photovoltaik auf Wohnhaus-Dächern - nach dem Willen der Dortmunder Politik soll das bald zum Standard werden. © dpa
Ukraine-Krieg

Weg vom Gas: So planen Dortmunder Wohnungsunternehmen die Energiewende

In Dortmund ist die Abhängigkeit von Erdgas als Energiequelle besonders hoch. Dortmunder Wohnungsunternehmen arbeiten bereits an der Energiewende - mit verschiedenen Konzepten.

Die Zukunft der Energieversorgung steht nicht zuletzt durch den Ukraine-Krieg auch für die Politik oben an. Weg vom (russischen) Gas lautet das Ziel. Am Donnerstag debattierte der Bundestag über „sichere Energieversorgung“, am Tag vorher der Umweltausschuss des Dortmunder Rates über den Masterplan Energiezukunft.

Große Abhängigkeit vom Erdgas

Sparen durch mehr Energieeffizienz

Eine Million Kilowattstunden gespart

Alternative Energieträger gefragt

Fernwärme für Neubaugebiet

Politik will Photovoltaik bei Neubauten

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.