Wie hoch ist der Dortmunder Weihnachtsbaum wirklich? Nun ist er offiziell vermessen worden

hzDortmunder Weihnachtsstadt

Dortmund rühmt sich mit dem höchsten Weihnachtsbaum der Welt. 2018 machte ihm aber ein künstlicher Baum in Herne Konkurrenz. Berufsschüler haben in Dortmund nun genau nachgemessen.

Dortmund

, 22.11.2019, 06:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer hat den größten Baum? Im vergangenen Jahr gab es wegen dieses Längenvergleichs einen kleinen Zwist zwischen den Veranstaltern der Weihnachtsmärkte in Dortmund und Herne. 28 angehende Vermessungstechniker des Fritz-Henßler-Berufskollegs wollten die Höhe des Dortmunder Baums in diesem Jahr genau wissen und - haben am Donnerstagvormittag nachgemessen.

Allerdings nicht, um den Zwist erneut zu befeuern. Das Exemplar in Herne gibt es erst seit dem vergangenen Jahr. Bereits seit etwa 15 Jahren vermessen die Berufsschüler vor der Eröffnung des Weihnachtsmarktes den Baum in Dortmund. Zwischenzeitlich habe die Aufgabe aber nicht zum Lehrplan gepasst, erklärte Anette Kant, Lehrerin für Vermessungstechnik am Fritz-Henßler-Berufskolleg, weshalb es eine Unterbrechung gab. Seit vier Jahren messen sie aber wieder.

"Das ist eine schöne Übung", sagte Kant. "Die Schüler im zweiten Lehrjahr können hier gut den Messaufbau trainieren." Außerdem stecke in der Aufgabe viel Geometrie. Die Höhe errechnen die angehenden Vermessungstechniker mithilfe von Winkeln über zwei Standpunkte am Boden.

45-Meter-Marke ist auch in diesem Jahr geknackt

Zwei Stunden maßen die Schüler auf dem Hansaplatz. Dann werteten sie die Ergebnisse aus. Auch in diesem Jahr knackt der Baum mit seinem Engel wieder die 45-Meter-Marke. An der Oberkante seines Heiligenscheins ist er genau 45 Meter und 29 Zentimeter hoch. "Hoffen wir mal, dass wir damit über Herne liegen", sagte Anette Kant und lacht. Sie betonte noch einmal, dass es aber nicht darum gehe, das nachzuweisen.

Für eine genaue Beurteilung dieser Frage fehlt auch der Vergleichswert. Die Veranstalter in Herne geben die Höhe des Baumes nur mit "circa 45 Metern" an.

Auch in diesem Jahr stellen die Herner wieder ihr Exemplar auf. Anders als der Dortmunder Baum ist er komplett künstlich und nicht aus echten Fichten zusammengesetzt. In seinem Fuß gibt es ein Restaurant.

Vor einem Jahr hatten die Organisatoren des „Cranger Weihnachtszaubers“ bekannt gegeben, den „größten mobilen Weihnachtsbaum der Welt“ aufzubauen. „Der Dortmunder Weihnachtsbaum bekommt Konkurrenz aus Herne“ titelte dortmund24.de vor einem Jahr, BILD schrieb vom „Weihnachtsmarkt-Zoff“.

Dass die Größe durchaus relevant ist, ließ Patrick Arens, Chef des Schaustellerverbandes, im vergangenen Jahr durchblicken: „Eigentlich ist das ein Bäumchen auf einem Glühweinstand“, sagt er etwas bitter über den Herner Baum. Ihm war es damals wichtig zu betonen, dass der Stand unter dem Baum sicherlich bestimmt elf Meter messe - und erst danach der Baum beginne.

Lesen Sie jetzt