Jannis Kötting, André Rother, Tino Buchholz und Sandra Wiesner (v.l.) sind Teil des Kollektivs „Speicher 100“ am Dortmunder Hafen. © Felix Guth
Gentrifizierung

Wem gehört die Stadt? Bewohner des Hafens sind sauer – Bloß kein zweiter Phoenix-See

Die Fehler vom Phoenix-See sollen sich nicht wiederholen: Das fordern Anwohner des Hafens und wollen mitreden über die Veränderungen am Wasser. Die Debatte betrifft die gesamte Stadt.

Dieser Artikel ist bereits am 2. Juni 2019 als Teil einer Serie zum Thema „Wohnen in Dortmund“ erschienen und ist an dieser Stelle neu veröffentlicht worden.

Hafeninitiative möchte über die Zukunft mitreden

Bewohner der Nordstadt sollen sich die Gastronomie an der Promenade leisten können

Kreatives Kollektiv „Speicher 100“ ist nur auf Zeit angelegt – und glaubt dennoch an eine Zukunft

Viele Wohnungen im Hafenviertel werden saniert, das Wohngebiet verändert sich

Diskussion über Gentrifizierung ist in anderen Vierteln schon geführt worden – oder auch nicht

Stadtumbau und Gentrifizierung sind wichtig – aber sie bergen auch Risiken

Bis 2022 soll der „Heimathafen“ entstehen

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite
Felix Guth

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.