Bahnfahrer beklagt „Horror-Sonntag“ beim Schienenersatzverkehr

hzNahverkehr

Bauarbeiten machen immer wieder Schienenersatzverkehr notwendig. Das erleben manche Bahnfahrer als Abenteuer. Einer spricht von Horror, weil weder ein Bus kam, noch informiert wurde.

Mengede

, 04.09.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Verspätungen, Busfahrer, die den Weg nicht kennen oder Busse, die gar nicht kommen: Fahrgäste haben in den vergangenen Wochen in Dortmund und Castrop-Rauxel immer wieder mit dem Schienenersatzverkehr gekämpft.

Ob Regionalexpress RE3, Regionalbahn RB32 oder die S-Bahn-Linie 2 – immer wieder wird zwischen Dortmund und Dortmund-Mengede oder zwischen Dortmund und Wanne-Eickel gebaut. Nicht alles ist optimal gelaufen, sagt auch Abellio Rail NRW auf Anfrage dieser Redaktion.

Höhepunkt war, dass am Sonntag, 23. August, zwischen 0 Uhr und 9 Uhr gleich acht Fahrten der RB 32 zwischen Dortmund und Wanne ausfielen. „Die Ausfälle wurden durch den Busunternehmer TRD Reisen verschuldet“, informiert Julia Limia y Campos, Pressesprecherin von Abellio Rail NRW am Dienstag (1.9.): „Das ist natürlich nicht zufriedenstellend.“

Das sieht ein Bahnfahrer noch deutlicher. Daniel Knopp spricht von einem Horror-Sonntag. „So eine Sache geht unter gar keinen Umständen, dass einfach gar kein Bus kommt, weder in die eine noch in die andere Richtung“, sagt er. Was war passiert? Er wollte frühmorgens zu seinem Arbeitgeber nach Oberhausen, wo er im Rettungsdienst der Stadt arbeitet.

24-Stunden-Hotline war nicht zu erreichen

Doch der musste an dem Sonntag ohne ihn anfangen. Nicht nur, dass der Schienenersatzverkehr um 4.37 Uhr in Herne nicht kam. Er habe wie andere Fahrgäste auch vergeblich versucht, die auf der Homepage angegebene 24-Stunden-Hotline des Dortmunder Busunternehmens zu erreichen.

„Ich wollte den Busfahrer fragen, der eigentlich um 5.25 Uhr Richtung Dortmund fahren sollte, was es für Probleme gibt, warum der Bus nicht kommt. Aber auch dieser Bus ist nicht gekommen“, hat Daniel Knopp sowohl dem Busunternehmen als auch Abellio Rail NRW geschrieben. „Bis heute habe ich keine Antwort bekommen, von keinem“, berichtet er am Mittwoch (2.9.).

Eine Stunde später fuhr er dann endlich mit dem Schienenersatzverkehr in Richtung Oberhausen. „Den Anschluss in Wanne-Eickel Hauptbahnhof haben wir auch nur ganz knapp bekommen, da der Busfahrer die Strecke noch nicht mal kannte“, sagt er weiter.

Ein Problem, das auch der Dortmunder Karsten Hoch bei seinen Fahrten von Dortmund in Richtung Wanne-Eickel festgestellt hat. Er hatte unserer Redaktion berichtet, dass kurz vor Castrop-Rauxel der Busfahrer die Fahrgäste um Hilfe gebeten habe.

Bahnfahrer kritisiert fehlende Kommunikation zwischen den Verkehrsbetrieben

Hoch hatte außerdem die fehlende Kommunikation zwischen den verschiedenen Verkehrsunternehmen kritisiert. So gab Abellio im Internet Fahrplan-Auskünfte, die letztendlich eine doppelt so lange Fahrzeit zur Folge hatten. „Was digital ausgespielt wird, darauf haben wir keinen Einfluss“, sagt Julia Limia y Campos. Die Ersatzfahrpläne seien auf der Homepage abgebildet.

Normalerweise gebe es Absprachen mit Eurobahn/Keolis und der Deutschen Bahn. Bei den Baumaßnahmen zwischen Dortmund und Wanne-Eickel, die am 24. August endeten, und neben der RB 32 auch den RE3 und die S2 betrafen, habe es diese allerdings nicht gegeben.

Es geht weiter: Der RE 3 von Eurobahn ist vom 21. September, 22.30 Uhr, bis 26. September, 5 Uhr, auf dem Abschnitt zwischen Dortmund Hbf und Wanne-Eickel Hbf betroffen. Auch hier fahren dann Busse im Schienenersatzverkehr.

Lesen Sie jetzt

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate müssen sich Reisende im Dortmunder Westen und in Castrop-Rauxel auf Einschränkungen im Bahnverkehr einstellen. Von Fabian Paffendorf

Lesen Sie jetzt