Wenn Kinder Kindern helfen: Spenden für Hospizarbeit

Grundschule in Dortmund

Es war für die Grundschüler eine Herzensangelegenheit. Sie wollten anderen Kindern helfen. Und dafür boten sie sogar ihr Eigentum zum Verkauf an.

Schüren

, 19.02.2020, 16:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einen symbolischen Scheck überreichten die Mitglieder des Schülerparlamentes an das Kinderpalliativzentrum Datteln.

Einen symbolischen Scheck überreichten die Mitglieder des Schülerparlamentes an das Kinderpalliativzentrum Datteln. © Jörg Bauerfeld

Jedes Jahr im Oktober gibt es an der Gerhart-Hauptmann-Grundschule in Schüren einen großen Flohmarkt. Immer mit dem Ziel, etwas Gutes zu tun. Die Schülerinnen und Schüler räumen dafür ihre Kinderzimmer leer, die Eltern sorgen für das Catering und die Lehrer organisieren.

Am Ende wurden 700 Euro gespendet

2019 blieben so 700 Euro zusammen, die Kindern zugutekommen sollten. Kindern, denen es ziemlich schlecht geht. „Die Idee kam aus der Elternschaft, aber die Schülerinnen und Schüler waren sofort begeistert“, sagt Schulleiterin Katja Burghardt. Dann informierten sich die Schüler über die Arbeit des Kinderpalliativzentrums in Datteln. Acht Zimmer gibt es da, in denen kranke Kinder betreut werden.

Einen selbst gebastelten Scheck

Und sie gaben sich viel Mühe, den symbolischen Scheck besonders nett zu gestalten. Alle Schüler der acht Klassen verewigten sich mit ihren Fingerabdrücken. Nora Gruschczyk, Mitglied im Förderverein des Kinderpalliativzentrums, zeigte sich begeistert - und übergab ihrerseits eine Urkunde an die Grundschüler. „Das Geld können wir gut gebrauchen. Für die Betreuung von Eltern oder Geschwistern, die die kranken Kinder besuchen möchten“, sagt Nora Gruschczyk.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt