Tierpfleger Henning Lind mit Hahn Gustav. Im Gegensatz zu den Kampfhähnen ist Gustav groß und friedlich.
Tierpfleger Henning Lind mit Hahn Gustav. Im Gegensatz zu den Kampfhähnen ist Gustav groß und friedlich. Er wurde im zugeklebten Schuhkarton ausgesetzt. © Gaby Kolle
Tierschutz

Wer wirft seine Kampfhähne beim Dortmunder Tierheim über den Zaun?

Tierheimchef Dirk Rojahn findet das gar nicht zum Gackern: Ein Unbekannter ist wohl seiner Kampfhähne überdrüssig geworden und hat sie wiederholt beim Dortmunder Tierheim über den Zaun geworfen.

Im September 2020 waren es Lotto und Till. Die beiden roten Kampfhähne befanden sich eines Morgens auf dem Gelände des Dortmunder Tierschutzzentrums in der Hallerey. „Beide hatten Würmer und Milben“, erinnert sich Tierpfleger Henning Lind. Beide hatten Glück und konnten Monate später vermittelt werden.

Hähne wahllos gezüchtet

Gustav wurde im Schuhkarton ausgesetzt

Zwei Amazonen und ein Graupagagei

Steckbriefe im Internet

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.