Wasserrohrbruch in Dorstfeld: Hallenbad kann wieder öffnen

DEW21

Von einem Wasserrohrbruch in Dorstfeld am Donnerstagmorgen (2.7.) war neben Anwohnern auch das Westbad betroffen. Es war die dritte Schließung des Hallenbades in den letzten drei Monaten.

Dorstfeld

, 02.07.2020, 11:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Westbad in Dorstfeld ist ebenfalls von dem Wasserrohrbruch betroffen.

Das Westbad in Dorstfeld ist ebenfalls von dem Wasserrohrbruch betroffen. © Archiv

Gegen 9.45 Uhr am Donnerstagmorgen (2.7.) kam es in Dorstfeld in der Straße Kortental zu einem Wasserrohrbruch. Betroffen waren 11 Wohnhäuser und das dortige Hallenbad, wie DEW21 am Donnerstagvormittag berichtete.

Der Wasserrohrbruch lag am Straßenrand etwa auf Höhe der Hausnummer 6 der Straße Kortental. Um die Wasserversorgung provisorisch wieder herzustellen, wurde ein Standrohr auf Höhe der Hausnummer 1 gestellt.

Hallenbad musste Schwimmzeiten absagen

Eine Sperrung der Straße war nicht nötig. Ein Team von DEW21 arbeite direkt nach Bekanntwerden des Schadens an seiner Behebung.

Auswirkungen hatte der Wasserrohrbruch auch auf das Westbad. Weil es ebenfalls von der Wasserversorgung abgeschnitten war, entfielen die Schwimmzeiten. Personen, die sich für diese Zeit angemeldet hatten, wurden rechtzeitig benachrichtigt.

Das Hallenbad war in den vergangenen drei Monaten zunächst wegen der Coronavirus-Pandemie und jüngst wegen Eichenprozessionsspinnern geschlossen worden. Am späten Donnerstagnachmittag war der Wasserrohrbruch jedoch soweit behoben, dass das Bad nun wieder regulär genutzt werden kann.

Auch die betroffenen Anwohner haben seitdem wieder Wasser.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt