Wichtige Brücke in Dortmund wird saniert: Straße eine Woche gesperrt

Sanierungsarbeiten

Unannehmlichkeiten kommen in der ersten Herbstferienwoche auf Autofahrer zu, die die Rüschebrinkstraße nutzen. Das Brückengeländer muss saniert werden, die Straße wird gesperrt.

Wambel, Scharnhorst

, 09.10.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Geländer der Brücke auf der Rüschebrinkstraße muss saniert werden. Deswegen muss die Straße für eine Woche gesperrt werden

Das Geländer der Brücke auf der Rüschebrinkstraße muss saniert werden. Deswegen muss die Straße für eine Woche gesperrt werden. © Andreas Schröter

Das Geländer der 1971 erbauten und rund 220 Meter langen Brücke auf der Rüschebrinkstraße ist stark sanierungsbedürftig. Die Erneuerung erfolgt ab Montag (12.10.), teilt Sylvia Uehlendahl, die Leiterin des Tiefbauamtes mit. Die Brücke verläuft sowohl über die Gleisanlagen der Deutschen Bahn als auch über die Brackeler Straße.

Jetzt lesen

Die Maßnahme erfolgt in drei Bauabschnitten. Dabei muss die Brücke im Bereich über der Bahn während der Arbeiten für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden, da dort beidseitig gearbeitet wird.

Die Sperrung gilt vom 12. bis zum 19. Oktober täglich von 6 Uhr bis 20 Uhr. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Außerhalb der Sperrungszeiten wird der Fahrzeugverkehr einspurig durch das Baufeld geführt – geregelt durch eine Baustellenampel.

Fußgänger und Radfahrer können Brücke überqueren

Fußgänger und Radfahrer können die Brücke während der gesamten Bauzeit überqueren. Die Kosten für diese Baumaßnahme belaufen sich auf ca. 300.000 Euro.

Jetzt lesen

Die Buslinie 427 fährt in dieser Zeit eine großräumige Umleitung. Hierbei entfällt die Haltestelle „Hannöversche Straße“ ersatzlos. Als Alternative kann die Haltestelle „Niederste Feldweg“ genutzt werden.

Das Tiefbauamt und die ausführende Baufirma bitten um Verständnis für nicht vermeidbare Beeinträchtigungen während der Bauzeit.

Lesen Sie jetzt