Wichtige Ost-West-Verbindung wird nach Brand-Drama noch nicht freigegeben

Verkehr in Dortmund

Ein verheerendes Feuer in einem Wohnhaus im Dortmunder Süden führt zur Sperrung einer wichtigen Ost-West-Achse. Wann sie wieder freigegeben wird, steht noch nicht genau fest.

Aplerbecker Mark

, 11.08.2020, 15:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Noch stehen die Verkehrsschilder an der Schwerter Straße.

Noch stehen die Verkehrsschilder an der Schwerter Straße. © Jörg Bauerfeld

Noch ist nicht ganz klar, wann die Schwerter Straße, die im Moment in Höhe der Exzellenzstraße in beide Richtungen voll gesperrt ist, wieder für den Verkehr freigegeben wird.

Jetzt lesen

Die DEW21 richtet sich auf eine länger Sperrung ein, die Stadt Dortmund ist da optimistischer. Christian Schön, Pressesprecher der Stadt Dortmund: „Die Straße kann frei gegeben werden, wenn die DEW21/Donetz mit den Arbeiten an dem Haus-Gasanschluss durch ist. Das könnte schon Mittwochvormittag passieren.“

Entschieden werde das aber ganz kurzfristig am Mittwoch (12.8.). Nach dem schrecklichen Brand, bei dem eine Frau ums Leben kam, überprüften Polizei und Feuerwehr die einsturzgefährdete Ruine.

Zunächst war nicht sicher, ob das am Sonntag (9.8.) zerstörte Haus eine Gefahr für den Straßenverkehr sei und die Straße weiterhin gesperrt bleiben müsse. Laut der Stadt scheint das nicht so zu sein.

Die DEW21 hat da wohl andere Informationen. „Aufgrund einer Vollsperrung der Schwerter Straße (Einsturzgefahr eines Gebäudes nach Hausbrand) muss ab heute (11.8.) bis auf Weiteres die NachtExpress-Linie NE24 eine großräumige Umleitung fahren. Hiervon betroffen sind die Haltestellen Aplerbecker Schulstraße (wird zur Haltestelle der Linie 431 verlegt), Genfer Weg (entfällt ersatzlos) und Canarisstraße (wird zur Haltestelle Abteistraße verlegt)“, ist der Inhalt einer Pressemeldung.

So wird wohl am Donnerstag (13.8.) auch die Zufahrt zur Aplerbeckermark Grundschule, deren Schulhof in der Nähe des Unglückshauses liegt,noch nicht wieder aus beiden Richtungen möglich sein. Die i-Männchen werden dann eingeschult.

Jetzt lesen

Schulleiter Thomas Baumeister bittet Eltern, ob frei oder nicht, ihre Kinder zu Fuß zur Schule zu begleiten. Parkplätze sind knapp. „Im letzten Jahr hat es dort Knöllchen gehagelt“, so Baumeister.

Lesen Sie jetzt