Picknick, Rad- und Bootfahren – die Dortmunder zog’s am Vatertag ins Grüne

hzCorona-Maßnahmen

Nach den Lockerungen der Corona-Regelungen sind an Christi Himmelfahrt Picknicks im Freien wieder erlaubt. Wir waren im Westpark und haben auch Bilder von weiteren Hotspots am Vatertag.

Dortmund

, 21.05.2020, 18:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auf den ersten Blick sieht der Westpark an Christi Himmelfahrt (21. Mai) sehr voll aus. Ganz so, wie man ihn an Sommertagen kennt: Fast jede Bank ist besetzt. Da sind Menschen, die auf Decken zusammensitzen und picknicken. Kinder, die auf Spielplätzen toben. Ein geöffneter Biergarten, in dem - abgesehen vom Mindestabstand zwischen den Tischen - die Mund-Nasen-Maske des Kellners das Einzige ist, was an das Coronavirus erinnert. Ein erstaunlich normales, nach einem zwei Monate lang stark eingeschränkten Sozialleben aber gleichzeitig seltsam ungewohntes Bild.

Picknicks wieder erlaubt

Bei genauerem Hinsehen bemerkt man: Ganz wie immer ist es doch noch nicht. Es halten sich zwar insgesamt viele Menschen im Park auf, aber nur wenige in Gruppen. Die meisten teilen sich zu zweit eine Decke oder sind als Familie unterwegs.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der Vatertag in Dortmund

Das schöne Wetter hat an Christi Himmelfahrt zum Herausgehen eingeladen. Bei rund 27 Grad gingen die Dortmunder spazieren, machten Picknick und fuhren Fahrrad.
21.05.2020
/
Bei strahlender Sonne waren viele Dortmunder unterwegs und haben das schöne Wetter genossen.© Schaper
Das sommerliche Wetter lud zum Bootfahren ein.© Schaper
Der Fredenbaumpark war ein viel besuchtes Ziel.© Schaper
Das schöne Wetter zog viele nach draußen.© Schaper
Viele nutzten den Tag auch für eine Fahrradtour.© Schaper
Ein Tag wie gemacht zum Spaziergang im Grünen.© Oliver Schaper
Ein Tag wie gemacht zum Spaziergang im Grünen.© Oliver Schaper
Picknick auf der Wiese.© Oliver Schaper
Auch in den Westfalenpark lockte es viele Besucher.© Oliver Schaper
Ein Schläfchen in der Sonne.© Oliver Schaper
Auch in den Westfalenpark lockte es viele Besucher.© Oliver Schaper
Radtour am Kanal entlang.© Schaper
Auch in den Westfalenpark lockte es viele Besucher.© Oliver Schaper
Auch in den Westfalenpark lockte es viele Besucher.© Oliver Schaper
Auch in den Westfalenpark lockte es viele Besucher.© Oliver Schaper
Eine Fahrt über den Westfalenpark mit der Gondel.© Oliver Schaper
Eine Fahrt über den Westfalenpark mit der Gondel.© Oliver Schaper
Richtig drubbelig war es am Phoenixsee in Hörde.© Oliver Schaper
Richtig drubbelig war es am Phoenixsee in Hörde.© Oliver Schaper
Richtig drubbelig war es am Phoenixsee in Hörde.© Oliver Schaper
Richtig drubbelig war es am Phoenixsee in Hörde.© Oliver Schaper
Richtig drubbelig war es am Phoenixsee in Hörde.© Oliver Schaper
Richtig drubbelig war es am Phoenixsee in Hörde.© Schaper
Richtig drubbelig war es am Phoenixsee in Hörde.© Oliver Schaper
Bei strahlender Sonne waren einige Dortmunder unterwegs und haben das schöne Wetter genossen.© Schaper
Bei strahlender Sonne waren einige Dortmunder unterwegs und haben das schöne Wetter genossen.© Schaper

Am Mittwoch (20. Mai) vor dem freien Donnerstag war die Corona-Schutzverordnung insoweit aktualisiert worden, als nun in NRW unter anderem Picknicks in öffentlichen Parks wieder erlaubt sind. Allerdings nach wie vor nur mit Mitgliedern aus maximal zwei Haushalten. Ronja (28) hat sich zwar mit insgesamt sechs Freunden - und einem Hund - im Park verabredet, allerdings sitzen sie mit Abstand in einem weiten Kreis auf der Wiese.

Ein Grill würde keinen Unterschied machen.

„Wir haben verabredet, dass jeder Haushalt eine eigene Decke mitbringt und wir zwischen den Decken Abstand halten“, erklärt sie. Auf insgesamt fünf Decken haben sie sich verteilt. „Wir wollen ja keinen Ärger kriegen.“ Denn im Park dreht ein Polizeiauto langsam seine Runden.

Auch die für den Vatertag typischen Männergruppen waren unterwegs. Doch selbst dort hielten die meisten den Sicherheitsabstand ein.

Auch die für den Vatertag typischen Männergruppen waren unterwegs. Doch selbst dort hielten die meisten den Sicherheitsabstand ein. © Schaper

Zum Picknick haben die Freunde Brot mit verschiedenen Dips dabei.

„Schade finden wir, dass man immer noch nicht grillen darf“, meint Ronja und erntet dafür zustimmendes Nicken aus der Runde. „Ob wir einen Grill dabei haben, macht dann doch auch keinen großen Unterschied.“ Derjenige, der am Grill steht, könnte das ja auch mit Maske tun.

Jetzt lesen

Normalität im Park

Insgesamt fällt auf, dass im ganzen Park keine einzige Mund-Nasen-Maske zu sehen ist. Tanja und Daniel, die mit ihren Kindern Mads und Lenja beim ersten Picknick des Frühlings zusammensitzen, fällt schon seit Beginn der Woche eine Normalität im Park auf. „Dass man nicht picknicken durfte, ist hier im Westpark nicht aufgefallen“, sagt Tanja. „Heute ist wegen des Feiertags noch etwas mehr los, aber eigentlich war es hier schon die ganze Woche über so voll, wie sonst auch.“

Insgesamt scheinen sich die einzelnen Menschen an die noch immer geltenden Einschränkungen zu halten. Gegrillt wird zum Beispiel nicht. Das Gefühl, sich in einer globalen Ausnahmesituation zu befinden, ist an diesem Vatertag im Park aber weit weniger präsent als beim Supermarkteinkauf mit Maske.

Lesen Sie jetzt