Die frühere Altenakademie im Westfalenpark wird 45 Jahre alt. © Beushausen
Ehemalige Altenakademie

Wie die Ehrenamtlichen der Parkakademie den Corona-Alltag bewältigen

Die Parkakademie im Westfalenpark hat sich auf den Alltag mit Corona eingestellt. Das hat nicht nur viele Umstellungen mit sich gebracht - sondern kostet auch immer wieder Geld.

Früher konnte Hannelore Hückel die Kosten relativ sicher kalkulieren, wenn sie mit einer Gruppe von 20, 30 oder mehr Menschen zu einem Besuch des Düsseldorfer Kunstpalastes aufgebrochen ist. Oder zum Naturkundemuseum nach Münster. Hannelore Hückel, ehemalige Lehrerin am Reinoldus-Schiller-Gymnasium, engagiert sich als ehrenamtliche Reisereferentin an der früheren Altenakademie im Westfalenpark, die inzwischen „Parkakademie“ heißt. Seit 2011 leitet die Seniorin die Exkurse.

Die Kosten steigen

Betrieb an sieben Tagen

60 arbeiten ehrenamtlich

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Jahrgang 1961, Dortmunder. Nach dem Jura-Studium an der Bochumer Ruhr-Uni fliegender Wechsel in den Journalismus. Berichtet seit mehr als 20 Jahren über das Geschehen in Dortmunds Politik, Verwaltung und Kommunalwirtschaft.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.