Wieder Chancen im Netz

Totgesagte leben länger. Es gibt durchaus noch Chancen im Internet, man muss nur gute Ideen haben. Allerdings können sich die heutigen Firmen in der Nach-Neuer-Markt-Ära nicht mehr den betriebswirtschaftlichen Mechanismen entziehen.

17.01.2008, 18:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wieder Chancen im Netz

<p>Reinhard Wick (l.) war zu Gast beim 3rd Wednesday, zu dem e-port-Geschäftsführer Alexander Rupprecht (2.v.r.) eingeladen hatte. Beim e-port-pitch stellten Ortrud Battenberg (r.) von text und gut, Dagmar Wäscher vom Bundesverband der Transportunternehmen, Matthias Klück (2.v.l.) von Salzza.de und Michaels Mammes von regionalprofil.de ihre Unternehmen vor. Kiwitt</p>

Das ist die Einschätzung von Reinhard Wick, Gründungsaktionär und Vorstand der hotel.de AG. Bei der Kontaktbörse "3rd Wednesday" im e-port-dortmund gab er Einblick in das Thema "Internet und E-Commerce - Gründungsideen erfolgreich umsetzen". Da sprach ein Kenner der Internetszene, denn die Online-Hotelbuchungsbörse gehört zu den erfolgreichsten Internetgründungen in Deutschland. hotel. de ist im Jahr 2001 aus einem Joint Venture der Atrada AG und der intergerma GmbH hervorgegangen.

11. September 2001

Zu einem denkbar ungünstigen Datum fanden die Verhandlungen über die Anteilsverteilungen statt: Am 11. September 2001 am Düsseldorfer Flughafen. "Eigentlich hätte man die Gespräche verschieben müssen", erinnert sich Wick zurück, denn während der Verhandlungen brannten die Türme des World Trade Centers. Die Beteiligten verschoben die Gespräche nicht. "Wir haben an unser Produkt geglaubt", so der 48-Jährige, der von der Niederlassung in Hamm aus den Vertrieb, also die Hotel-akquisition, und den Einkauf managt.

Die Beharrlichkeit hat sich ausgezahlt. War hotel.de Ende 2001 mit 12 Mitarbeitern gestartet, sind es heute 450. Wurden im Januar 2002 gerade einmal 300 Buchungen registriert, werden es in diesem Januar um die 160 000 sein. 210 000 Hotels können die Kunden buchen, jeden Monat kommen 1200 dazu. Im Gegensatz zum Mitbewerber hrs.de legt hotel.de den Fokus auf die Geschäfts- und Großkunden. Die Gründe liegen auf der Hand. "Ein Privatkunde bucht bei uns im Schnitt ein- bis zweimal im Jahr, ein Geschäftskunde elf- bis zwölfmal", so Wick.

In diesem Jahr will das Unternehmen verstärkt die weitere Internationalisierung vorantreiben. Mit dem Börsengang 2006 hat man sich dafür bereits frisches Kapital an Land gezogen. TravelRes heißt die Marke, mit der hotel.de im europäischen Ausland, aber auch in den USA, punkten will. Den Namen habe man gewählt, damit Kunden darunter künftig möglicherweise auch Flüge, Mietwagen und ähnliches buchen können.

regionalprofil.de

Beim e-port-pitch stellte u.a. Michael Mammes sein Portal regionalprofil.de vor. Durch eine integrierte Bewertungsfunktion wird ein Profil der Regionen geschaffen, das Vorzüge oder auch Nachteile aus Sicht der Nutzer in den verschiedenen Themenbereichen wie etwa Sport, Natur und Landschaft oder Museen, Musik und Konzerte aufzeigt. kiwi

Partner des 3rd Wednesday sind die Rhenus AG & Co.KG, die IHK, das dortmund-project, die Sparkasse Dortmund und die Ruhr Nachrichten. Die nächste Kontaktbörse am 19. März beschäftigt sich mit dem Thema Marken- und Patentrecht. www.3rd-wednesday.de

Lesen Sie jetzt