Wilde Verfolgungsjagd in gestohlenem Auto endete nach zwei Unfällen in der Innenstadt

Polizei in Dortmund

Eine Verfolgungsfahrt hat sich am Dienstag ein 30-jähriger Dortmunder mit der Polizei geliefert. Nach zwei Unfällen flüchtete er zu Fuß – in einer Wohnung nahm ihn die Polizei dann fest.

von Johannes Bauer

Dortmund

, 06.11.2019, 11:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wilde Verfolgungsjagd in gestohlenem Auto endete nach zwei Unfällen in der Innenstadt

© picture alliance / dpa

Die Polizei hat am Dienstagnachmittag (5.11.) einen 30-jährigen Dortmunder in seiner Wohnung an der Rheinischen Straße festgenommen. Zuvor hatte er sich mit den Beamten eine wilde Verfolgungsjagd geliefert.

Gegen 11 Uhr geriet der Fahrer eines VW Golf ins Visier der Polizisten, weil er am Dorstfelder Hellweg das Einfahrverbot in die Dorstfelder Allee ignorierte. Als er das Polizeiauto im Rückspiegel bemerkte, beschleunigte er seinen Wagen. Bei der Flucht in Richtung Innenstadt kam er an der Einmündung Ottostraße/Rheinische Straße von der Fahrbahn ab und krachte gegen eine Straßenlaterne.

Der 30-Jährige setzte seine Fahrt fort, bis er in der Beuthstraße trotz Vollbremsung gegen ein ausparkendes Auto fuhr. Von dort flüchtete er zu Fuß in ein Haus an der Rheinischen Straße.

Fluchtwagen war gestohlen

Nach dem Hinweis einer Anwohnerin, dass sich der Mann in ihrer Wohnung aufhalte, nahmen die Polizisten ihn dort fest.

Laut Polizei wurde der Fluchtwagen Anfang Oktober vom Gelände einer Autowerkstatt in Dortmund gestohlen. Die Kennzeichen des Autos waren ebenfalls gestohlen und gehörten nicht zu dem Golf. Da der Verdacht besteht, dass der Mann unter Drogen stand, wurde eine Blutprobe angeordnet.

Bei der Verfolgungsfahrt entstand ein Sachschaden von 4000 Euro. Verletzt wurde bei den Unfällen niemand.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Angstraum Ausgehviertel

„Finstere Gestalten“, Videokameras: So gefährlich ist das berüchtigte Brückstraßen-Viertel