Mieter beklagen Missstände: Wird Meylantviertel in Wickede aufgegeben?

hzWohnen in Wickede

Das Meylantviertel der LEG gerät wegen seiner vielfältigen Probleme immer wieder in die Schlagzeilen. Nun mischt sich das Mieter Netzwerk Dortmund ein. Die LEG wehrt sich.

Wickede

, 08.11.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Marco Krieg von der Vereinigung Mieter Netzwerk Dortmund beklagt die schlimmen Zustände im Meylantviertel in Wickede, das der LEG gehört.

Er listet dutzende Mängel auf, die von massenhaften Sperrmüllablagerungen über Rattenbefall bis hin zu Grünflächen reichen, die so oft beschnitten werden, dass sie eigentlich gar nicht mehr vorhanden seien und mehr wie Schlammwüsten aussehen. Handwerker, die einfach über die Wiesen fahren und dicke Reifenspuren hinterlassen, tun ihr Übriges.

Nachdem Ingo Struck vom vorigen Mieterbeirat zurückgetreten sei, so berichtet Krieg weiter, sei ein neuer Mieterbeirat gegründet worden, den die LEG jedoch nicht anerkannt habe. Außerdem habe das Unternehmen dem Mieterbeirat die Räume weggenommen, in denen er vorher einmal wöchentlich eine Sprechstunde für die Mieter angeboten habe. Seither gebe es für das Meylantviertel keine Mietervertretung mehr.

Mieter beklagen Missstände: Wird Meylantviertel in Wickede aufgegeben?

Marco Krieg vom Mieter Netzwerk Dortmund setzt sich für die Mieter der Meylantsiedlung in Wickede ein. © Andreas Schröter

Krieg weiter: „Bei Starkregen läuft das Wasser literweise in den Hausflur und in die Briefkästen. Die Post kann man anschließend nur noch wegwerfen.“ Auch laufe das Wasser an Lampenfassungen entlang, also mitten durch stromführende Teile. Wenn die Mieter versuchen, die LEG zu erreichen, laufen ihre Bemühungen oft ins Leere. Das Unternehmen sei schlicht nicht zu erreichen. Und wenn das dann doch einmal gelinge, scheitere die Reparatur an der mangelhaften Kommunikation zwischen LEG und den Fachfirmen. Manchmal wüssten solche Firmen gar nichts von einem entsprechenden Auftrag, wenn man nachfrage, wo denn der Handwerker bleibe.

Mieter beklagen Missstände: Wird Meylantviertel in Wickede aufgegeben?

Handwerker fahren einfach über die Wiese und hinterlassen dabei hässliche Reifenspuren. Alle Häuser der Siedlung sind natürlich auch an die Straßen angebunden. © Marco Krieg

Er vermute, so Krieg, dass die LEG die komplette Siedlung möglicherweise verkaufen wolle. Dafür spreche auch, dass es sehr viele leere Wohnungen gebe. Wenn man jedoch nachfrage, heiße es: „Alles voll“.

Mieter beklagen Missstände: Wird Meylantviertel in Wickede aufgegeben?

Das Meylantviertel könnte gut aussehen, sagt Marco Krieg vom Mieter Netzwerk Dortmund, wenn man dort etwas investieren würde. © Marco Krieg

LEG-Sprecher Mischa Lenz sagt: Das Unternehmen habe den neuen Mieterbeirat nicht akzeptiert, weil sein Zustandekommen nicht der Satzung entsprochen habe. Bei der Wahl seien lediglich fünf Mieter anwesend gewesen. Man plane die Gründung eines NRW-weiten Kundenbeirats, für den die erste Sitzung möglichst noch in diesem Jahr stattfinden soll. Auch die ehemaligen Mieterbeiräte der einzelnen Siedlungen seien dazu eingeladen.

„Die Erreichbarkeit der LEG ist sogar verbessert worden“

Die Erreichbarkeit sei - im Gegenteil - durch einen Rückrufservice und auch durch die Möglichkeit, über das Mieterportal eine E-Mail zu senden, gegenüber früheren Zeiten verbessert worden.

Jetzt lesen

Die wilden Sperrmüllablagerungen seien ein gesamtgesellschaftliches Problem. In der Meylantsiedlung lasse die EDG den Müll sogar häufiger entfernen, als das laut Plan eigentlich vorgesehen sei.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt