Wohnungsbrand in Lütgendortmund: Polizei nennt die Brandursache

Feuer im Mehrfamilienhaus

Am Samstagabend (18.7.) rückte die Feuerwehr Dortmund zu einem Wohnungsbrand in Lütgendortmund aus. Mittlerweile steht die Brandursache fest.

Lütgendortmund

, 20.07.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Samstagabend wurde die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand nach Lütgendortmund gerufen. Die über die Drehleiter geretteten Bewohner versorgte ein Notarzt-Team noch vor Ort.

Am Samstagabend wurde die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand nach Lütgendortmund gerufen. Die über die Drehleiter geretteten Bewohner versorgte ein Notarzt-Team noch vor Ort. © Helmut Kaczmarek

Ihre Ermittlungen zum Wohnungsbrand am Samstagabend (18.7.) an der Provinzialstraße 127 in Lütgendortmund konnte die Polizei schnell abschließen. Bereits am Montag (20.7.) teilte Polizeisprecherin Dana Seketa die Brandursache auf Anfrage dieser Redaktion mit: „Es handelte sich um einen technischen Defekt im Bereich des Kühlschranks.“

Dazu passt, dass sich der Brandherd in der Küche befand, den die Einsatzkräfte schnell gelöscht hatten. Durch den starken Brandgeruch sei aber die gesamte Wohnung im ersten Obergeschoss stark in Mitleidenschaft gezogen worden, heißt es in der Pressemitteilung der Feuerwehr.

Nicht zwei, sondern vier Personen wurden über die Drehleiter gerettet

Die meisten Bewohner hielten sich beim Eintreffen der Feuerwehr gegen 21.15 Uhr bereits vor dem Gebäude auf. „Vier Personen aber machten sich an den Fenstern in den Obergeschossen bemerkbar. Diese wurden über eine Drehleiter in Sicherheit gebracht“, so die Feuerwehr.

Im Telefonat am Sonntag (19.7.) sprach ein Feuerwehr-Sprecher gegenüber dieser Redaktion noch von zwei Personen, die mit Hilfe der Drehleiter gerettet worden seien. Alle Bewohner blieben unverletzt.

Nach den Löscharbeiten wurde für das Treppenhaus und die Wohnungen ein Hochleistungslüfter eingesetzt. Die Provinzialstraße war im Bereich der Autobahnabfahrt während des Einsatzes bis 23 Uhr gesperrt.

Lesen Sie jetzt