Großer Hunger am Westenhellweg, viel Arbeit am Grill: Der "Wurst Willi" am Westenhellweg gehört zu den beliebten Anlaufpunkten für deftige Snacks. © Benjamin Trilling
Westenhellweg-Imbiss

Öl und Gas immer teurer – Wie reagiert Wurst Willi?

Sonnenblumen- und Rapsöl, Gas und Benzin – alles teurer. Das merkt man auch im Imbiss „Wurst Willi“ am Westenhellweg. Der Betreiber sehnt sich nach der Zeit vor Corona und dem Ukraine-Krieg.

Ein Blick in diese Rechnung vom 26. Februar genügte Willi Nowakowski, um die Preisspirale einschätzen zu können: 16 Euro für 10 Liter Sonnenblumenöl stellte ihn sein Lieferant in Rechnung. Mittlerweile könne für die gleiche Menge 20 Euro fällig werden, schätzt Nowakowski. Das Problem: Die Rechnungen treffen erst 14 Tage später ein. „Deswegen weiß ich noch nicht, wie teuer es eigentlich wird.“

Rapsöl: Von 99 Cent auf fünf Euro?

Erst Corona-Krise, dann Ukrainekrieg

Das bedeuten die steigenden Kosten für die Kunden

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.