Corona-Zahlen

Zahl der nachgewiesenen Fälle mit Mutationen ist erstmals dreistellig

Das Niveau der Neuinfektionen mit dem Coronavirus entspricht am Samstag dem der restlichen Woche. Es sind weitere Fälle der Mutation B.1.1.7. nachgewiesen. Damit steigt ihre Zahl über 100.
Ein Forscher zeigt im Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg, wie ein PCR-Test für die Analyse auf Mutationen des Coronavirus vorbereitet wird. © picture alliance/dpa

Die Stadt Dortmund vermeldet am Samstag (27.2.) 59 neue positive Tests auf das Coronavirus. Von den Neuinfizierten lassen sich elf Personen vier Familien zuordnen.

Laut Gesundheitsamt befinden sich derzeit 1343 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 18.308 positive Tests vor. 17.305 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 699 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Inzidenzwert wird voraussichtlich 60,1 betragen

Die Stadt Dortmund teilt mit: „Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 60,3 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.“

Zurzeit werden in Dortmund 117 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 21 intensivmedizinisch, davon wiederum 13 mit Beatmung.

Am Samstag ist kein neuer Todesfall hinzugekommen.

Erstmals über 100 Mutationsfälle

Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 103 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, 13 mehr als am Vortag. In allen Fällen handelt es sich um die britische Variante (B.1.1.7).

Die Zahl der nachgewiesenen Mutationsfälle liegt damit erstmals über 100.

118 Menschen werden derzeit mit Covid-19 in den Dortmunder Krankenhäusern behandelt (21 intensivmedizinisch, davon 13 beatmet).

Lesen Sie jetzt