Zehnjährige hat Knochenkrebs – so können Sie der kleinen Lejla helfen

Spendenaktion

Lejla aus Bosnien bekam vor wenigen Wochen ihre zweite Krebsdiagnose. Mittlerweile wird die Zehnjährige mit einer Chemotherapie behandelt. Das Mädchen braucht dringend Hilfe.

Kirchlinde

, 31.10.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zehnjährige hat Knochenkrebs – so können Sie der kleinen Lejla helfen

Lejlas Eltern sind arm und können die Behandlung für ihre krebskranke Tochter nicht bezahlen. Denn die Krankenkasse in Bosnien, wo die Familie lebt, bezahlt die Therapie in Deutschland nicht. © Beate Dönnewald

Die Krebs-Behandlung der kleinen Lejla aus Bosnien ist teuer. Zwischen 40.000 und 50.000 Euro werden Chemotherapie und die anschließende Operation in der Uniklinik Essen kosten.

Die in Bosnien wohnenden Eltern des schwer kranken Mädchens sind mittellos und können ohne finanzielle Unterstützung das Geld für die Behandlung nicht aufbringen. Doch ohne die Therapie würde das Mädchen sterben. Es handelt sich um einen sehr aggressiven Knochenkrebs. Die bosnische Krankenkasse kommt für die Kosten nicht auf.

Der Dortmunder Pfarrer und ehemalige Superintendent Hartmut Anders-Hoepgen aus Kirchlinde, ein enger Vertrauter der Familie, hat für Lejla und ihre Familie eine Spendenaktion ins Leben gerufen.

5000 Euro für die krebskranke Lejla

Bislang sind 5000 Euro zusammenkommen. Hartmut Anders-Hoepgen hofft, dass für Lejlas Behandlung noch deutlich mehr Geld gespendet wird.

Wer helfen möchte, kann auf folgendes Konto Geld überweisen: Sparkasse Dortmund, IBAN: DE33 4405 0199 0001 0611 00, Kontoinhaber: Kreiskirchenkasse Dortmund, Stichwort: Miriam Kirchengemeinde – „Lejla“.

Die ausführliche Geschichte von Lejla lesen Sie hier:

Lesen Sie jetzt