Wird aus dem Real-Markt in Eving ein Edeka?

hzReal-Märkte

Der Handelsriese Metro hat die Supermarktkette Real an den russischen Finanzinvestor SCP verkauft. Der Neueigentümer hat erste Schließungen bekannt gegeben. Was wird aus dem Real in Eving?

Eving

, 09.03.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nachdem sich die Metro-Gruppe von ihrer Supermarktkette Real getrennt hat, plant der Neueigentümer eine Zerschlagung des Konzerns. Dem Real-Markt in Eving kommt die zentrale Rolle als größtem Nahversorger im ganzen Stadtbezirk zu. Wie geht es jetzt weiter?

Die Tinte unter dem Übernahmevertrag war noch nicht ganz trocken, da verkündete der russische Real-Neueigentümer SCP in dieser Woche, dass bereits konkret feststehe, welche sieben Filialen des Supermarktes noch bis Mitte 2021 dicht gemacht werden sollen.

Neben Standorten in Bamberg, Deggendorf, Augsburg, Papenburg, Bad Sobernheim und Wildau, soll in Nordrhein-Westfalen ein Real-Supermarkt im münsterländischen Rheine geschlossen werden. Insgesamt über 630 Mitarbeiter verlieren ihre Arbeitsplätze.

Ungewisse Zukunft

Auch wenn der Real-Supermarkt an der Deutschen Straße in Eving bisher noch nicht als Standort ohne Zukunft ausgewiesen wurde, hängt das Damoklesschwert weiterhin über der Filiale. Denn rund 30 weitere Märkte, die von einer Schließung betroffen sein werden, will SCP demnächst noch benennen.

Jetzt lesen

Wie es mit der Dortmunder Real-Filiale in Eving weitergeht, kann man bisher nicht am Düsseldorfer Unternehmenssitz beantworten. „Gegenwärtig existiert noch keine Liste mit weiteren von Schließungen betroffenen Märkten", sagt Real-Pressesprecherin Jasmin Voigthaus.

Allerdings könne man nicht sagen, was in den nächsten Monaten noch passieren werde. Es herrsche derzeit weiterhin Unsicherheit.

Angespannte Stimmung

Die Stimmung innerhalb der Warenhauskette ist angespannt. Das macht auch ein Vorort-Besuch im Evinger Real-Markt deutlich. Der Marktleiter will kein Statement zur aktuellen Situation abgeben, auch untersagt er es, dass die Mitarbeiter darauf angesprochen werden.

Einen Großteil der 276 Real-Märkte will SCP an Mitbewerber veräußern. Sowohl die Kaufland-Gruppe wie auch Edeka haben Interesse bekundet. Letzterer soll rund 100 Filialen übernehmen. Auch die in Eving?

Jetzt lesen

Svenja Terveer, Pressesprecherin der Edeka Handelsgesellschaft Rhein-Ruhr mbH, kann dazu noch keine Aussage treffen, ob denn an der Fassade des Geschäftshauses an der Deutschen Straße bald das Logo der Firma hängen wird.

Terveer verweist darauf, dass das in der Unternehmenszentrale in Hamburg entschieden werde. Dort werde man sagen, welche Märkte im Rhein-Ruhr-Bereich für eine Übernahme infrage kommen. Auf Anfrage heißt es dort, dass noch nicht feststehe, welche Real-Filialen übernommen werden könnten.

Lesen Sie jetzt