Zwei Schwarzarbeiter auf Baustelle in der Dortmunder City erwischt

Schwarzarbeit

Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes Dortmund haben am Dienstag (6.10.) eine Baustelle in der City kontrolliert. Dabei wurden zwei Männer vorläufig festgenommen.

Dortmund

, 08.10.2020, 16:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Beamte des Hauptzollamtes Dortmund haben am Dienstag (8.10.) zwei Schwarzarbeiter erwischt. (Symbolbild)

Beamte des Hauptzollamtes Dortmund haben am Dienstag (8.10.) zwei Schwarzarbeiter erwischt. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Die Beamten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes Dortmund haben am Dienstag (6.10.) eine Baustelle in der südlichen Dortmunder Innenstadt kontrolliert. Beim Anblick der Zöllner ergriffen zwei Männer die Flucht. Doch schon auf der Rückseite der Baustelle liefen sie weiteren Zollbeamten in die Arme und wurden vorläufig festgenommen.

Einer der beiden Männer besitzt keinen Aufenthaltstitel

Einer der beiden ist ein 17-jähriger Serbe. Er besitzt keinen Aufenthaltstitel, der ihm das Leben und Arbeiten in Deutschland erlaubt. Dem Mann wird der illegale Aufenthalt vorgeworfen, Beamte des Zolls leiteten ein Strafverfahren gegen ihn ein. Der 17-Jährige wurde an das Jugendamt übergeben, so Nicolai Prowe vom Hauptzollamt Dortmund.

Der zweite Mann, ein 30-Jähriger mit Wohnsitz in Kassel, besitzt keine Arbeitserlaubnis. Er muss sich einem Bußgeldverfahren stellen.

Ermittlungen gegen den Arbeitgeber

Wenn dem Arbeitgeber die Beihilfe zu illegalem Aufenthalt nachgewiesen werden kann, droht ihm eine Haftstrafe von bis zu zehn Jahren oder eine Geldstrafe. Wegen der illegalen Beschäftigung von Ausländern kann der Zoll ihm zusätzlich Bußgelder bis 500.000 Euro auferlegen.

Um welche Baustelle es sich genau handelt, konnte Nicolai Prowe aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht sagen, lediglich, dass sie in der südlichen City liegt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt