Elmos prüft nach gestopptem Verkauf rechtliche Schritte

Bernd Thissen/dpa
Das Logo des Unternehmens Elmos Semiconductor SE ist durch eine automatische Schiebetür zu sehen. Foto: Bernd Thissen/dpa © Bernd Thissen/dpa
Lesezeit

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck sagte, man sehe ein bewusstes strategisches Vorgehen gerade im Bereich von Halbleitern und Mikrochipfertigung. Handels-und Machtinteressen könnten machtpolitisch genutzt und möglicherweise gegen die Interessen der Bundesrepublik genutzt werden.

Die Untersagung erfolgt laut Ministerium, weil der Erwerb die öffentliche Ordnung und Sicherheit Deutschlands gefährdet hätte. Mildere Mittel, etwa eine Genehmigung des Erwerbs mit Auflagen, seien nicht geeignet, die Gefahren zu beseitigen. Gerade im Halbleiterbereich sei es wichtig, die technologische und wirtschaftliche Souveränität Deutschlands und Europas zu schützen, argumentierte Habeck.

Elmos wollte die Fertigung sogenannter Wafer in Dortmund für insgesamt rund 85 Millionen Euro an den schwedischen Wettbewerber Silex verkaufen. Er ist ein Tochterunternehmen des chinesischen Sai-Konzerns.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin