Gelsenkirchen

Festnahme am Hauptbahnhof: „Ich glaube, ich werde gesucht.“

Binnen zwei Stunden hat die Bundespolizei am Gelsenkirchener Hauptbahnhof zwei Männer festgenommen. Einer hatte damit offenbar schon gerechnet, der andere wurde auch gesucht.
Die Bundespolizei nahm am Gelsenkirchener Hauptbahnhof zwei Männer fest. © picture alliance/dpa

Bundespolizisten haben am Gelsenkirchener Hauptbahnhof am Samstagabend unabhängig voneinander zwei Männer festgenommen. Gegen 19.30 Uhr hielten Einsatzkräfte einen 38-Jähriger an. Ohne den Gelsenkirchener zuvor kontrolliert zu haben, erklärte er, dass gegen ihn möglicherweise ein Haftbefehl vorliegen würde. „Ich glaube, ich werde gesucht.“

Recherchen der Beamten bestätigten die Aussage des Mannes. Das Amtsgericht Gelsenkirchen hatte ihn im Jahre 2019 wegen Betrugs zu 180 Tagen Freiheitsstrafe verurteilt. Durch die Zahlung von 1800 Euro konnte er verhindern, direkt in die Justizvollzugsanstalt gebracht zu werden, hieß es.

Flüchtiger fragte nach einem Taxi

Keine 90 Minuten später, gegen 21 Uhr, sprach ein 27-Jähriger eine Streife der Bundespolizei an. Der Mann erkundigte sich nach einem Taxistand nahe des Gelsenkirchener Hauptbahnhofes. Die Einsatzkräfte kontrollierten den Mann aus der Südwestpfalz und stellten fest, dass ihn die Staatsanwaltschaft Landshut sucht. Ein Gericht hatte den Mann wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu sechs Monaten Freiheitsstrafe verurteilt.

Bundespolizisten brachten den Verurteilten in eine Justizvollzugsanstalt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.