Sobald Flächen als Baugebiet ausgewiesen werden, laufen in Windeseile voll. Besonders im Ruhrgebiet sind Flächen rar. Das geplante Baulandmodernisierungsgesetz soll die Bautätigkeit erleichtern und ankurbeln – noch ist sich die Regierungskoalition in Berlin aber nicht einig.
Sobald Flächen als Baugebiet ausgewiesen werden, laufen diese in Windeseile voll. Besonders im Ruhrgebiet sind Flächen rar. Das geplante Baulandmodernisierungsgesetz soll die Bautätigkeit erleichtern und ankurbeln – noch ist sich die Regierungskoalition in Berlin aber nicht einig. © Archiv/Marcus Land
Bauland im Ruhrgebiet

Hauswunsch trifft auf grünes Herz: Konflikte beim geplanten Turbo-Baugesetz

Den Wohnungsbau beschleunigen soll ein neues Bundesgesetz: Kommunen könnten mehr Bauland ausweisen, Familien schneller bauen. Das Projekt, das ins Stocken geraten ist, birgt Konfliktpotenzial.

Knappes Bauland gilt als Hauptgrund für fehlende Wohnungen und explodierende Preise: Die Regierungskoalition will mit einem neuen Gesetz die Bautätigkeit ankurbeln – umsetzen müssten die meisten Maßnahmen Städte und Gemeinden.

Vorkaufsrecht für Kommunen

Erleichtertes Bauen im Außenbereich

IG BAU: Staatlicher Wohnungsbau entlastet Sozialkassen

Neue Kategorie: Dörfliches Wohngebiet

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1972 in Schwerte. Leidenschaftlicher Ruhrtaler. Mag die bodenständigen Westfalen. Jurist mit vielen Interessen. Seit mehr als 25 Jahren begeistert an lokalen Themen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.