Das Schöffengericht am Amtsgericht Menden muss sich mit harter Kost auseinandersetzen: Einem Bundespolizisten wird vorgeworfen, Bilder mit kinderpornographischem Inhalt besessen und verbreitet zu haben.
Das Schöffengericht am Amtsgericht Menden muss sich mit harter Kost auseinandersetzen: Einem Bundespolizisten wird vorgeworfen, Bilder mit kinderpornographischem Inhalt besessen und verbreitet zu haben. © Marcus Land
Strafprozess gegen Polizisten

Kinderpornos an ,Netter Lehrer‘: Schlimme Details sorgen für großes Schweigen

Kinderpornographie beschäftigte das Schöffengericht in Menden am Dienstag einen kompletten Verhandlungstag. Der angeklagte Polizist schwieg. Doch davon abgesehen taten sich Abgründe auf.

Das Landeskriminalamt Berlin hatte einen Berufskollegen in den finstersten Chaträumen des Internets ausfindig gemacht. Vor Gericht sagte der Mittfünfziger zu schweren Vorwürfen nichts, nur sein Schluchzen war zwischenzeitlich zu vernehmen.

Schlimmster Missbrauch an Minderjährigen

Sachverständiger rekonstruiert Empfang der Kinderpornos

Vergewaltigungsfantasien in Skype-Gruppe „Shy Teens“

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1972 in Schwerte. Leidenschaftlicher Ruhrtaler. Mag die bodenständigen Westfalen. Jurist mit vielen Interessen. Seit mehr als 25 Jahren begeistert an lokalen Themen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.