Norbert Muczka (78) aus Unna war zurzeit der Ölkrise 1973 Student. An das Sonntagsfahrverbot kann sich der Käfer-Fahrer noch erinnern: Man blickte ungläubig von Brücken auf die völlig autofreien Fahrbahnen.
Norbert Muczka (78) aus Unna war zurzeit der Ölkrise 1973 Student. An das Sonntagsfahrverbot kann sich der Käfer-Fahrer noch erinnern: Man blickte ungläubig von Brücken auf die völlig autofreien Fahrbahnen. © Marcus Land
Energiekrise

Ölkrise 1973: Als Norbert Muczka (78) Fußgängern auf der Autobahn zuwinkte

Strom sparen und die Heizung herunterdrehen – wo uns in diesen Tagen der Gedanke an eine kalte Wohnung erschaudern lässt, fällt Norbert Muczka ein verwandtes Szenario ein: die Fahrverbote in der Ölkrise 1973.

Die Regierung ruft öffentlich zum Energiesparen auf – nicht wie in der Vergangenheit der Umwelt zuliebe, sondern weil sonst Reserven zur Neige gehen könnten. Krass. Der Unnaer Norbert Muczka macht mit – und tritt auf die Bremse.

Freie Fahrt für freie Bürger

Ölkrise führt zu Sonntagsfahrverbot

Gewöhnung an Wachstum und Wohlstand

Ölkrise 1973

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1972 in Schwerte. Leidenschaftlicher Ruhrtaler. Mag die bodenständigen Westfalen. Jurist mit vielen Interessen. Seit mehr als 25 Jahren begeistert an lokalen Themen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.