Vermisste Mendenerin nach knapp vier Wochen wieder aufgetaucht

Redakteur
Nach einem Streit mit ihrem Freund galt eine Mendenerin wochenlang als vermisst. Nun ist sie wieder gesehen worden.
Nach einem Streit mit ihrem Freund galt eine Mendenerin wochenlang als vermisst. Nun ist sie wieder gesehen worden. © picture alliance / Jan-Philipp Strobel/dpa
Lesezeit

Eine 23-jährige Mendenerin ist wieder aufgetaucht. Die junge Frau galt wochenlang als vermisst. Nun teilt die Kreispolizeibehörde des Märkischen Kreises mit: „Die Fahndung nach der vermissten 23-Jährigen aus Menden wird eingestellt. Sie hielt sich zwischenzeitlich gesichert im Stadtbereich Unna auf. Derzeit gibt es keine weiteren Hinweise auf eine mögliche Eigen- oder Fremdgefährdung.“

Mitte April klang die Meldung der Kreispolizeibehörde dramatisch. Eine Eigengefährdung könne nach Würdigung der Gesamtumstände derzeit nicht ausgeschlossen werden, teilten die Beamten mit.

Die junge Frau verließ nach Angaben der Behörde am Samstag, 2. April, nach einem Streit mit ihrem Freund dessen Wohnung in Dortmund in unbekannte Richtung. Zuletzt gesehen wurde sie am selben Tag am „Dortmunder U“. Nach Unklarheit über ihren Zustand gab die Polizei anschließend am 13. April eine offizielle Vermisstenmeldung heraus.