1. Mai in Haltern: Polizei-Kontrollen und Absperrungen am Westuferpark

Halterner Stausee

Das Coronavirus verhindert in diesem Jahr die große Party am 1. Mai im Westuferpark. Die Stadt sperrt den Park vorsichtshalber, es soll Kontrollen von der Polizei und dem Ordnungsamt geben.

Haltern

, 27.04.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Am 1. Mai ist jedes Jahr im Westuferpark viel los. Diesmal fällt die große Party dort aber aufgrund des Coronavirus aus, die Stadt sperrt den Park vorsichtshalber ab.

Am 1. Mai ist jedes Jahr im Westuferpark viel los. Diesmal fällt die große Party dort aber aufgrund des Coronavirus aus, die Stadt sperrt den Park vorsichtshalber ab. © Johanna Wiening (Archiv)

Erst die Wanderung um den Stausee, dann die große Party im Westuferpark: Der 1. Mai lockt jedes Jahr tausende Menschen in den Park am Halterner Stausee. In diesem Jahr ist aber alles anders. Das Coronavirus und dessen Ausbreitung machen eine solche Großveranstaltung nicht möglich. Um zu verhindern, dass sich dennoch Menschengruppen im Westuferpark treffen, wird dieser in diesem Jahr abgesperrt. Nicht die einzige Maßnahme, die die Stadt und das Ordnungsamt treffen.

Schon Ende März hatten sich einige Wagenbauer dazu entschieden, ihre Teilnahme am 1. Mai abzusagen. Eine Entscheidung, die auch die Verantwortlichen der Stadtverwaltung positiv zur Kenntnis nahmen, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Haltern. Gespräche mit den Wagenbauern habe es aber nicht gegeben, sagt Stadtsprecher Georg Bockey auf Nachfrage der Halterner Zeitung.

Es gibt „verdammt gute Gründe, sich vorsichtig zu verhalten“

Eine Durchführung der Veranstaltung ist ohnehin aufgrund des Verbots von Großveranstaltungen und des aktuellen Ansammlungs- und Kontaktverbots nicht möglich. Um zu verhindern, dass sich dennoch Gruppen im Westuferpark treffen, sollen die Eingänge mit Bauzäunen abgesperrt werden. Darüber hinaus sollen an den Eingängen Security-Mitarbeiter stehen, „die, falls erforderlich, den Ankommenden erklären werden, dass sie dort nicht hinein dürfen“.

Jetzt lesen

Auch die Polizei wird vor Ort sein. „Wir werden mit der Stadt zusammen Kontrollen durchführen“, erklärt Ramona Hörst, Pressesprecherin der Polizei. Die Situation am 1. Mai sei „schwer einzuschätzen“. Wie immer sei die Anzahl der zu erwartenden Personen im Westuferpark und um den Stausee herum sehr abhängig vom Wetter.

Sie erwartet „eine Herausforderung, die im Moment jedes Wochenende besteht“. Die Leute würden gerne mal wieder rauskommen und etwas unternehmen. „Das wird am 1. Mai nicht anders sein.“ Doch aktuell gebe es nun mal „ganz eindeutige Regeln“, an die sich jeder halten müsse. Und damit diese auch wirklich überall eingehalten werden, werde die Polizei mit Mitarbeitern der Stadt unterwegs sein und gucken, dass es keine Ansammlungen von Menschen gibt.

„Natürlich ist es weiterhin erlaubt, zu zweit oder als mehrköpfige Familie draußen zu laufen oder zu radeln, aber Menschenansammlungen sind unbedingt zu vermeiden“, schreibt die Stadt Haltern in ihrer Pressemitteilung. Aktuell gebe es „verdammt gute Gründe, sich vorsichtig zu verhalten“, sagt Georg Bockey. Denn das gemeinsame Ziel sei klar: Die Eindämmung des Coronavirus.

Silbersee II schon länger gesperrt

  • Schon seit Ende März ist der Silbersee II gesperrt, nachdem es dort zu mehreren Verstößen gegen das Kontaktverbot kam.
  • Während der Westuferpark am Halterner Stausee vor allem für Halterner ein beliebter Treffpunkt am 1. Mai ist, wird der Silbersee II an diesem Tag häufig von Dülmenern genutzt. In diesem Jahr ist das aber nicht möglich.
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt