Ursula Kelders, frühere stellvertretende Bürgermeisterin Halterns und Lehrerin am Joseph-König-Gymnasium, wohnt noch heute in ihrem Elternhaus an der Weseler Straße 32, es war das ursprüngliche Verlagshaus der Halterner Zeitung. © Elisabeth Schrief
125 Jahre Halterner Zeitung

Verlegertochter Ursula Kelders erinnert sich: „Wir waren ein Herz und eine Seele“

Ein goldener Schriftzug an der Hauswand erinnert an die bedeutungsvolle Geschichte des Hauses Aymanns. Hier war einst die Halterner Zeitung zu Hause. Schön war es damals, sagt Ursula Kelders.

Der Vater von Ursula Kelders, Karl Aymanns, war über vier Jahrzehnte Verleger und Druckereibesitzer. Sein Vater übernahm einst die Halterner Zeitung/Lippe-Zeitung, die in einem der schönsten Häuser Halterns an der Weseler Straße 32 gedruckt und herausgegeben wurde. 1949 kam es zu einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit den Ruhr Nachrichten. Bis 1979 waren hier Redaktion, Geschäftsstelle und Setzerei zu Hause, gedruckt wurde die Zeitung in Dortmund.

Das Zeitungsteam war ein Herz und eine Seele

Immer spannend: Kirchennah und zerstritten mit der Politik

Über die Autorin
Redakteurin
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.