14 Jahre Mode in Haltern: Heike Nellesen (CBR) verlässt die Seestadt

hzCBR-Store

Seit 2006 verkauft Heike Nellesen aktuelle Mode in ihrem CBR-Store in Haltern. Jetzt hat sie neue Pläne, die sie in eine andere Region führen.

Haltern

, 18.05.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am 6. März 2006 eröffnete Heike Nellesen ihren Store der CBR-Gruppe in bester Lage der Rekumer Straße in Haltern. Jetzt hat sie sich entschlossen, der Seestadt den Rücken zu kehren. „Ich gehe mit einem weinenden und einem lachenden Auge“, sagt sie.

Besonders freut es die Inhaberin, dass es für ihren Store und ihre Mitarbeiterinnen Ulla, Erika, Jitka, Iris und Marion am Standort Haltern weitergeht. Der Store wird zum 1. Juni von der CBR-Gruppe übernommen. Die Stammkundin findet also weiterhin ihr Lieblingsteil an der Rekumer Straße 23.

Neue alte Heimat an der Mosel

Sie selbst geht in ihre Heimatregion zurück. Heike Nellesen wurde 1965 in Trier geboren, zieht jetzt sie in den Moselort Leiwen, wo sie in ihrer Kindheit schon zur Schule ging. Nach dem Abitur hatte sie schnell den Entschluss gefasst, eine Laufbahn im textilen Einzelhandel zu starten. Als Geschäftsführerin großer Textilketten machte sie unter anderem Station in München, Trier und Köln und suchte dann nach einer Möglichkeit, sich selbstständig zu machen.

„Von meinem damaligen Wohnort Neuss machte ich mich auf die Suche nach einem Standort und wurde in Haltern fündig“, sagt sie. Am 6. März eröffnete sie ihren Store „CBR Companies“ mit den Marken Street One, Cecil und damals noch One Touch.

Als Partnerin der CBR-Gruppe erlebte sie fortan erfolgreiche Jahre. Deshalb zögerte sie auch nicht im Februar 2015 das neue Konzept der CBR Gruppe mit dem Namen „FAVORS! by cbr“ umzusetzen.

Heike Nellesen geht zurück an die Mosel, unter anderem weil dort ihre Eltern leben, um die sie sich mehr kümmern möchte. „Außerdem leben dort viele Verwandte und Freunde in der Nähe“, sagt sie.

In Haltern herzlich aufgenommen

Sie freut sich auf ihre „neue alte Heimat“, aber sie wird Haltern auch vermissen. „Vor allem die treuen Kunden, die Kollegen der Kaufmannschaft - wir sind in Haltern sehr herzlich aufgenommen worden - das wird mir fehlen, und natürlich die schönen Events und Feste in der Seestadt. Als Mitglied des erweiterten Vorstands der Werbegemeinschaft „Haltern handelt“ konnte sie bei vielen Aktionen mitwirken.

Zur Ruhe setzen will sie sich noch nicht. „Ich denke, ich werde etwas Neues aufbauen, das muss aber nicht im textilen Segment sein.“ Ihr Cousin bewirtschaftet ein Weingut im selben Ort. „Ich könnte mir gut vorstellen, in diesem Bereich eine neue Herausforderung zu finden“, sagt sie.

Der Stadt Haltern am See, und vor allem den Kollegen, wünscht sie für die Zukunft alles Gute sowie nach hoffentlich bald überstandener Corona-Krise wieder gute Geschäfte.

Lesen Sie jetzt