Coronavirus

16. Todesfall: Kreis meldet zwei neue Corona-Tote in Haltern

Haltern hat seit Beginn der Pandemie die niedrigste Todesrate im Kreis in Bezug auf das Coronavirus. Nun verkündete der Kreis zwei weitere Todesfälle in der Seestadt.
Es gibt zwei neue Corona-Todesfälle in Haltern. © Grafik Klose

Im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind zwei Halterner gestorben. Die traurige Neuigkeit teilte der Kreis Recklinghausen am Mittwochmorgen (24. November) in einer Email mit.

Bei den Verstorbenen handelt es sich um einen 84-jährigen und einen 89-jährigen Mann aus Haltern am See. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf 16.

Zu den Umständen des Todes gibt der Kreis aus Datenschutzgründen keine Informationen. Bei dem 84-Jährigen handelt es sich laut Informationen der Halterner Zeitung aber um den schwer kranken Patienten aus dem Sixtus-Hospital (wir berichteten). Er war zweimal geimpft und hätte jetzt geboostert werden müssen, wie Chefarzt Dr. Lars Heining Ende der vergangenen Woche berichtete.

Die traurige Nachricht wird zudem flankiert von steigenden Coronazahlen in Haltern. Die 7-Tage-Inzidenz ist am Mittwoch auf 179,7 gestiegen.

Im Vergleich mit anderen Städten liegt Haltern im mittleren Bereich. Die niedrigste Inzidenz im Kreis hat zurzeit Dorsten (120,8). Den höchsten Wert hat Herten mit 278,0. Die Kreis-Inzidenz liegt bei 204,2.

Insgesamt gibt es in der Seestadt 115 aktuell bestätigte Corona-Fälle. Ohne bestätigte Fälle war Haltern in diesem Jahr lediglich an zwei Tagen: Am 3. und 4. Juli. An allen anderen Tagen gab es mindestens einen bestätigten Fall in der Seestadt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.