Brigitte Lehnhoff war mit dem Fahrrad zum Drive-In-Testzentrum gekommen. © Jürgen Wolter

18 Teststellen in Haltern: So wird abgerechnet, so viele Besuche sind erlaubt

Die Zahl der Teststellen und kostenlosen Testungen in Haltern steigt. Aber wie werden diese Leistungen abgerechnet? Was kostet ein Test und wie oft darf man sich pro Woche testen lassen?

Der Bedarf an Testzentren ist riesig. Das bestätigen nicht nur die Betreiber der Teststellen. Der Kreis Recklinghausen hat sogar die Antrags- und Meldefrist für derartige Einrichtungen, die eigentlich am 19. März ausgelaufen wäre, verlängert. „Der Bedarf ist riesengroß“, sagt Sprecherin Svenja Küchmeister. Vorgaben bezüglich der Zahl der maximal zulässigen Teststellen in den Kommunen des Kreises gibt es demnach nicht.

In Haltern gibt es inzwischen 18 Teststellen. Zuletzt hatte am Mittwoch ein privat betriebenes Testzentrum am Galen-Park eröffnet. Nur wenige Tage zuvor war ein Drive-In-Schnelltestzentrum ebenfalls von einem privaten Betreiber an der Seestadthalle in Betrieb genommen worden. Innerhalb von nur fünf Tagen waren dort mehr als 1500 Testungen durchgeführt worden. „Wir überlegen derzeit, eine zweite Teststraße auf diesem Gelände anzubieten“, hatte Organisator Patrick Schürhoff am Ostermontag erklärt.

Kreis stellt Mindestanforderungen an die Betreiber

Außerdem gibt es 16 weitere Teststellen in der Seestadt, betrieben von 14 Arztpraxen, einem Apotheker und einer Heilpraktikerin.

Die Genehmigung einer Teststelle erteilt der Kreis Recklinghausen. „Gewisse Mindestanforderungen müssen erfüllt werden“, sagt Svenja Küchmeister.

So darf beispielsweise nur medizinisch geschultes „fachkundiges“ Personal die Tests durchführen.

Protokoll fürs Gesundheitsamt

Auch die Zahl der Testungen sowie die Ergebnisse müssen dem Gesundheitsamt des Kreises gemeldet werden. Im Falle eines positiven Ergebnisses hat die Schnelltest-Stelle dafür Sorge zu tragen, dass Schnelltests (PoC/Point-of-Care-Test) mit positivem Ergebnis durch einen zusätzlichen PCR-Test (Polymerase Chain Reaction) innerhalb von zehn Stunden geprüft werden. Beim aufwändigeren PCR-Test erfolgt ein Abstrich in Nasen- und Rachenraum, der dann im Labor untersucht wird. Das Ergebnis dauert hier länger als bei den Antigen-Schnelltests. Auch für symptomatische Patienten kommt nur ein PCR-Test in Frage.

Private Teststellen müssen in der Woche mindestens 20 Stunden lang Testungen anbieten – „auch nachmittags und an Wochenenden“, betont die Kreissprecherin. Arztpraxen sind von der Wochenend-Regelung ausgenommen. Aus diesem Grunde werde ihnen allerdings auch die einmalige Starthilfe in Höhe von 1000 Euro vorenthalten. Weitere finanzielle Unterstützungen gibt es aber auch für private oder kommunale Betreiber nicht.

18 Euro pro Test im Schnelltestzentrum

Abgerechnet werden die Testungen mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL). Grundsätzlich wird dem Betreiber pro Test eine Aufwandsentschädigung in Hohe von 12 Euro gezahlt. Sechs Euro für Sachkosten kommen noch hinzu. 18 Euro also unterm Strich.

Ärzte dagegen erhalten 21 Euro für dieselbe Leistung. „Das hängt mit alten Verordnungen und Verträgen zusammen“, erklärt KVWL-Sprecher Andreas Daniel.

Mehrere Tests pro Kopf und Woche sind theoretisch möglich

Die wachsende Zahl von Teststellen wird von Svenja Küchmeister und Andreas Daniel ausdrücklich begrüßt. „Das ist ja so gewollt“, sagt der KVWL-Sprecher. Man wolle die Pandemie in den Griff bekommen. Und schließlich dürfe jeder Bürger sich mindestens einmal pro Woche kostenlos testen lassen. Nach den Vorgaben des Landes NRW können die sogenannten Bürgertestungen mit Schnelltests „im Rahmen der Verfügbarkeit von Testkapazitäten“ also auch mehrmals in der Woche kostenlos in Anspruch genommen werden. „Wir sind überzeugt davon, dass die Menschen damit verantwortungsvoll umgehen werden“, teilte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums auf Anfrage mit.

Aktuell sei zudem noch nicht klar, wie die Pandemie und damit verbundene Regelungen sich weiterentwickelten, gibt Svenja Küchmeister vom Kreis zu bedenken. Vorstellbar sei ja beispielsweise, dass im Rahmen künftiger Öffnungen von gastronomischen Betrieben oder kulturellen Einrichtungen bei einem Besuch ein negatives Testergebnis verlangt werde. „Da ist es nur zu gut, dass es so viele Teststellen gibt.“ Mehr als 6000 Teststellen sind inzwischen in Nordrhein-Westfalen gemeldet.

Die 18 Teststellen und -zentren in Haltern

  • Dr. Dirk Heufers, Lembecker Str. 5, Telefon: 02360/1500
  • Dr. Annette Feldmann, Dr.-Conrads-Str. 7, Telefon: 02364/2443
  • Olav Schmieder, Dr. Annette Rudolph, Sixtusstr. 3, Telefon: 02364/3038
  • Dr. Friedhelm Bous, Dr. Jan Bous, Bahnhofstr. 10, Telefon: 02364/2381
  • Dr. Johanna Leidinger, Sixtusstr. 28, Telefon: 02364/505393
  • Apotheker Dr. Phillip Schulte-Mecklenbeck, Rekumer Str. 18, Telefon: 02364/ 2600
  • Dr. Ursula Fabry, Kardinal-von-Galen-Straße 6a, Telefon: 02364/92660
  • Dr. Christiane Trogemann, Marktstraße 6, Telefon: 02364/68849
  • Dr. Björn Hollensteiner, Drususstr. 7, Telefon: 02364/5551
  • Dr. Dammer u. Amasha, Zum Blickpunkt 42, Telefon: 02364/68080
  • Dr. Astrid Keller u. B. Michel, Holtwicker Straße 17, Telefon: 02364/15707
  • Dr. Nadine Anstipp, Bahnhofstraße 4, Telefon: 02364/6060230
  • Dr. Jörg-Ulrich Hassel, Holtwicker Str. 94a, Telefon: 02364/4321
  • Gemeinschaftspraxis F. Atalan-Nielatzner / Dr. Rogall / Dr. Brümmer, Weseler Str. 25, Telefon: 02364/4494
  • Julia Bachmann, Holtwicker Straße 18, Telefon: 02364/2441
  • Heilpraktiker Osteopathie Thorsten Giese, Merschstraße 9, Telefon: 0151/ 74108948
  • Drive-In-Schnelltestzentrum, Parkplatz Seestadthalle, Telefon: 02841/368 4511, Mail: www.testcov.de
  • Testzentrum Kardinal-Graf-von-Galen-Park, Telefon: 0178/ 2531413, Mail: www.testzentrum-haltern.de
Über die Autorin
Redaktion Haltern
Geboren in Dülmen, Journalistin, seit 1992 im Medienhaus Lensing - von Münster (Münstersche Zeitung) über Dortmund (Mantelredaktion Ruhr Nachrichten) nach Haltern am See. Diplom-Pädagogin und überzeugte Münsterländerin. Begeistert sich für die Menschen und das Geschehen vor Ort.
Zur Autorenseite
Ingrid Wielens

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.