Im Ketteler Hof öffnet auch wieder der Indoor-Spielplatz. © Blossey
Coronaschutzverordnung

3G im Römermuseum und Ketteler Hof – Neue Bestimmungen bei den Kirchen

Im Römermuseum gelten ab Donnerstag (26.8.) die 3G-Regeln. Auch die Kirchen reagieren auf die neue Coronaschutzverordnung. Im Ketteler Hof öffnet der Indoor-Bereich mit besonderen Regeln.

Im Römermuseum gelten ab Donnerstag (26.8.) die „3G“-Regeln zum Schutz vor dem Corona-Virus. Dies hat der Landschaftsverband Westfalen-Lippe am Mittwoch mitgeteilt. Besucherinnen und Besucher müssen dann an der Museumskasse nachweisen, dass sie entweder vollständig geimpft, genesen oder aktuell negativ getestet sind. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren brauchen keinen Nachweis.

Die üblichen Hygiene-Regeln bleiben bestehen. „Damit sind unsere Regeln zum Schutz vor Corona für jeden einheitlich und klar. Wir wollen den Besuch in unseren Museen noch einfacher und sicherer machen“, erklärte die LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger.

Im Ketteler Hof gelten seit Ende Juli die 3G-Regeln. Neu seit Freitag (20. August): Schülerinnen und Schüler gelten aufgrund der verbindlichen Tests in den Schulen als Getestete. Ab 15 Jahren muss ein Schülerausweis vorgezeigt werden. Außerdem neu: Der Erlebnispark öffnet ab Samstag (28. August) nach anderthalb Jahren wieder seinen Indoor-Spielplatz. „Im gesamten Indoor-Bereich gilt die Maskenpflicht, außer an den Sitzplätzen der Gastronomie“, wie Jan Eichenhofer vom Ketteler Hof erklärt.

Tickets gibt es nur online zu kaufen

Tickets gibt es aufgrund der weiterhin limitierten Anzahl von Besuchern ausschließlich im Online-Vorverkauf. Des Weiteren ist der Verkauf von Jahreskarten gestoppt. Alternativ ist ein Late-Season-Ticket für 25 Euro zu erwerben, das freien Eintritt bis Jahresende garantiert.

Wie die Pfarrei St. Sixtus mitteilte, greift die 3G-Regel bei Gottesdiensten nicht. Mit Ausnahme von Wohn- und Lebensgemeinschaften müssen Gottesdienstbesucher jedoch den Mindestabstand von 1,5-Metern einhalten. Während der Messe ist eine medizinische Maske Pflicht. Am Sitzplatz kann die Maske bei entsprechendem Abstand abgenommen werden, beim gemeinsamen Singen sollte sie jedoch wieder aufgesetzt werden.

Ab sofort entfällt die Kontaktdatenangabe der Gottesdienstteilnehmer.

Besondere Bestimmungen bei Taufen, Trauungen und Beerdigungen

Für Taufen, Trauungen, Beerdigungen oder andere Sondergottesdienste gelten besondere Bestimmungen. Ist hier sichergestellt, dass alle Teilnehmenden die 3G-Regel erfüllen, kann auf die Abstände verzichtet werden. Gemeinsames Singen ohne Maske ist nur dann möglich, wenn die getesteten Personen einen PCR-Test vorweisen können. Ansonsten muss auch hier mit Maske gesungen werden. Weitere Infos: www.st-sixtus.de.

Bei evangelischen Gottesdiensten in der Erlöserkirche und in den Gemeindezentren müssen weiterhin Masken getragen und der Mindestabstand eingehalten werden.

Die neue Coronaschutzverordnung fordert dazu die Einhaltung der 3G-Regel bei allen anderen Veranstaltungen der Gemeinde. Ein Negativtest darf höchstens 48 Stunden alt sein. Kinder und Jugendliche benötigen keinen Test.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.