Nina Brockmeyer (Interner Dienst bei der Stadtverwaltung Haltern) verbindet Homeoffice mit Homeschooling.
Nina Brockmeyer (Interner Dienst bei der Stadtverwaltung Haltern) verbindet Homeoffice mit Homeschooling. Direkt neben ihr am Arbeitsplatz sitzt ihr neunjähriger Sohn. © Privat
Wegen Corona

Ab sofort Pflicht zum Homeoffice: So empfinden das Halterner

Der beiläufige Austausch an der Kaffeemaschine oder am Schreibtisch fehlt, ansonsten sitzen Halterner in Corona-Zeiten offenbar gerne mit Laptop und Smartphone im Homeoffice. Wir haben uns umgehört.

Ab dem 27. Januar hat der Arbeitgeber laut neuer Arbeitsschutzverordnung die Pflicht, seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Homeoffice anzubieten. Der Arbeitgeber kann das nur ablehnen, wenn zwingende Gründe für eine Präsenz in der Firma sprechen – zum Beispiel, wenn Aufgaben tatsächlich nur vor Ort erledigt werden können.

Homeoffice und Homeschooling im Duett

Von rund 250 Mitarbeitern arbeiten 68 zu Hause

Die Stadtwerke tun viel für mobiles Arbeiten

Homeoffice soll auch nach der Pandemie möglich sein

Homeoffice beim Lippeverband: „Mehr Lebensqualität“

Über die Autorin
Redakteurin
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.