Paula Stenner ist am Joseph-König-Gymnasium in Haltern unter besonderen Umständen geprüft worden. © Paula Stenner
Abitur-Prüfungen

Abitur in Haltern: „An die Masken hatten wir uns alle schon gewöhnt“

Die Abiturprüfungen in Haltern sind geschafft. Angefangen beim Onlineunterricht im Vorfeld, Schnelltests am Tag vor der Prüfung bis zum Schreiben mit Maske - alles war anders als vor der Pandemie.

Zum zweiten Mal nach 2020 fanden nun die Abiturprüfungen am Hans-Böckler-Berufskolleg und dem Joseph-König-Gymnasium in Haltern unter Pandemiebedingungen statt. Dabei profitieren die Schüler und Schülerinnen von angepassten Regelungen und ihrer Zeit vor dem Distanzunterricht.

Wer während des Schuljahrs einen Corona-Schnelltest verweigerte, musste vom Unterricht ausgeschlossen werden. Für die Prüfungen galt jedoch eine andere Regelung. So hätten Schülerinnen und Schüler, die den Test im Vorhinein verweigerten, trotzdem ein Recht darauf gehabt, ihre Prüfungen abzulegen. Doch soweit kam es gar nicht erst.

„Bei uns gab es 117 Schüler und 351 Termine für Prüfungen. Es haben sich alle testen lassen und keiner hat sich verweigert“, sagt der Schulleiter des Joseph-König-Gymnasiums, Ulrich Wessel.

Das bestätigte auch sein Kollege vom Hans-Böckler-Berufskolleg, Dependance-Leiter Matthias Bomba: „Alle Schülerinnen und Schüler haben einen negativen medizinischen Corona-Schnelltest vorgewiesen oder haben einen Schnelltest in der Schule durchgeführt.“

An beiden Schulen war es den Geprüften freigestellt worden, ob sie ihren Test einen Tag vor der Prüfung auf dem Schulhof oder anderswo durchführen ließen. „Größtenteils haben sich die Schüler auf dem Schulhof testen lassen. Nur ein paar haben einen Test außerhalb gemacht“, erzählt Ulrich Wessel.

Abiturienten profitieren von zusätzlicher Auswahlmöglichkeit

Eine der Schülerinnen, die am Joseph-König-Gymnasium geprüft wurde, ist Paula Stenner. Die 17-Jährige legte ihr Abitur in den Fächern Französisch, Deutsch und Mathematik ab. „An die Masken hatten wir uns alle schon gewöhnt und ich persönlich fand meine Prüfungen auch sehr fair gestellt“, sagt Paula Stenner.

Die Halternerin profitierte im Fach Deutsch von der zusätzlichen Auswahlmöglichkeit, die den Schülerinnen und Schülern aufgrund der Pandemie angeboten wurde.

„Ich habe mich für ein Thema entschieden, das ich noch aus dem Präsenz-Unterricht kannte. Bei mir ist es auf jeden Fall so, dass ich solche Themen noch bildlicher vor Augen habe als online Gelerntes“, erzählt die 17-Jährige.

Für Philipp Rüter hingegen, der am Hans-Böckler-Berufskolleg in Betriebswirtschaftslehre, Deutsch und Mathe geprüft wurde, war der Stoff aus der Onlinelehre erste Wahl.

Für Philipp Rüter war der Onlineunterricht noch am stärksten in Erinnerung geblieben.
Für Philipp Rüter ist der Onlineunterricht noch am stärksten in Erinnerung geblieben. © Philipp Rüter © Philipp Rüter

„In BWL und Mathe hatte ich keine Auswahl, aber in Deutsch. Da habe ich mich für eine Gedichtsanalyse entschieden, weil wir die im Distanzunterricht durchgenommen haben. Da war ich noch gut im Thema“, sagt der 18-Jährige.

Auch insgesamt zieht Philipp Rüter ein positives Prüfungs-Fazit: „Klar war es etwas anderes als bei Jahrgängen, die vor uns Abi gemacht haben. Aber alles in allem ist es gut gelaufen.“

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Ist passionierter und aktiver Sportler aus dem schönen Bergischen Land und seit 2011, ursprünglich wegen des Studiums, im Ruhrgebiet unterwegs. Liebt die Kommunikation mit Menschen im Allgemeinen und das Aufschreiben ihrer Geschichten im Speziellen.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.