Abschlusszeugnis für Halterner Schüler in Etappen, mit und ohne Eltern

hzSchulentlassung

Trotz Corona-Krise soll zum Ende der Schullaufbahn Festtagsstimmung aufkommen: Wenn es die Abschlusszeugnisse in den weiterführenden Schulen gibt, dürfen die Eltern nun doch mitkommen.

Haltern

, 02.06.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Was anfangs nicht erlaubt war, wurde nun doch revidiert: Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) will Schülern die feierliche Übergabe von Abschlusszeugnissen im Beisein ihrer Eltern ermöglichen. Doch die weiterführenden Schulen Halterns handhaben das unterschiedlich.

Überreichung der Abi-Zeugnisse in drei Etappen

Ulrich Wessel, Leiter des Joseph-König-Gymnasiums, begrüßt die Entscheidung des Düsseldorfer Ministeriums. So könne die Feier trotz aller verbliebenen Einschränkungen doch noch ein würdevolles und besonderes Erlebnis werden. Die Übergabe der Abiturzeugnisse findet am 27. Juni (Samstag) in drei Etappen statt: Um 9 Uhr, um 10.30 Uhr und um 12 Uhr jeweils in der Aula des Schulzentrums. Pro Feierstunde kommen 40 Abiturienten mit zwei Begleitern. Natürlich müssen sie die üblichen Sicherheitsabstände einhalten und die Hygieneregeln beachten.

Das Programm wird im Gegensatz zu früheren Jahren abgespeckt. Vorgesehen sind Reden von Bürgermeister und Schulleiter sowie Instrumentalmusik. „Wir möchten den Abiturienten einen würdigen Rahmen bieten, wenn sie schon auf so vieles verzichten müssen“, sagt Ulrich Wessel. Es gibt allerdings keinen Abiball und zum ersten Mal in der Schulgeschichte kein gemeinsames Abschlussfoto von allen Absolventen.

Realschule: Sechs Klassen, vier Entlassfeiern

An der Alexander-Lebenstein-Realschule kann der Abschluss natürlich nicht in gewohnter Form stattfinden. „Es ist dem Kollegium und mir aber wichtig, dass die Leistungen, die die Schüler erbracht haben, in einer schönen und würdigen Form angemessen gefeiert werden“, schreibt Schulleiter Frank Cremer in einem Brief an die Eltern und lädt sie gleichzeitig zum 12. Juni (Freitag) in die Schulzentrums-Aula ein. Jeder Schüler darf zwei Angehörige des eigenen Haushalts mitbringen.

Die sechs Klassen werden teilweise getrennt, denn es sind vier Entlassfeiern unter den gebotenen Corona-Verordnungen geplant: Um 9 Uhr, 11.15 Uhr, 13.30 Uhr und 15.45 Uhr. Der übliche anschließende Sektempfang fällt allerdings aus.

Die Hauptschule bleibt dabei: Feier ohne Eltern

Die Joseph-Hennewig-Hauptschule bleibt bei ihrer Entscheidung, die Zeugnisse ohne Anwesenheit der Eltern zu überreichen. Aus organisatorischen Gründen ist das nicht mehr anders machbar. „Aber wir werden es den Schülerinnen und Schülern so schön wie möglich machen“, verspricht Schulleiterin Dagmar Perret. 70 Absolventen werden am 12. Juni (Freitag) in vier Etappen verabschiedet. Die erste Gruppe versammelt sich um 9 Uhr im Konferenzraum der Schule, die letzte um 12 Uhr. Vorgesehen sind eine Ansprache von Dagmar Perret, das Verlesen von Grußbotschaften aus dem Rathaus und den Kirchengemeinden.

Lesen Sie jetzt