Am Campingplatz Dülmener See wird Wald für ein großes Tourismus-Projekt gerodet

hzCampingplatz Dülmener See

Im Norden Halterns wüten Harvester zwischen Silbersee II, Dülmener See und Münsterstraße. Ein Kiefernwald wird gerodet. So wird Platz geschaffen für ein großes Tourismusprojekt.

Sythen

, 21.02.2020, 12:39 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kiefer um Kiefer wird weggerissen. Zurück bleiben zunächst noch zahllose Baumstümpfe. Sie zeugen davon, dass hier im Halterner Norden - kurz vor der Grenze zu Hausdülmen und nur wenige hundert Meter von der Münsterstraße entfernt - einst ein mehr als vier Hektar großer Wald stand. Der wird nun gerodet, weil der Camping- und Wochenendplatz Dülmener See in unmittelbarer Nachbarschaft erweitert wird.

Der Rat der Stadt hatte bereits im Juli 2019 für diese Baumaßnahme gestimmt.

Wie es in dem Beschluss vom 4. Juli 2019 heißt, entspreche der Platz in seinem aktuellen Zustand nicht mehr den heutigen Anforderungen und biete zudem aufgrund der begrenzten Flächenpotenziale nur wenige Entwicklungsmöglichkeiten. Modernisierung und Erweiterung seien dringend erforderlich.

Zwischen Silbersee II, Münsterstraße und der Straße Zum Dülmener See wird derzeit eine große Waldfläche (gestrichelte Linie) gerodet.

Zwischen Silbersee II, Münsterstraße und der Straße Zum Dülmener See wird die gut vier Hektar große Waldfläche gerodet. © Stadt Haltern

Aktuell verfügt der sechs Hektar große Campingplatz am Ufer des Dülmener Sees über rund 170 Dauerstellplätze für Wohnwagen und Mobilheime, etwa 25 Standplätze für Wohnmobile und Campingwagen sowie 28 Standplätze für Zelte. Auch ein Verwaltungs- und ein Sanitärgebäude sowie eine Gaststätte gibt es auf dem Grundstück.

Jetzt lesen

Vom Betreiber des Freizeitparks waren auf Anfrage keine Angaben zu den Plänen zu bekommen. Er wolle sich zu einem späteren Zeitpunkt zur Sache äußern, hieß es. Wie aus der Beschlussvorlage der Stadt allerdings hervorgeht, hat er zusammen mit der Haupteigentümerin der Grundstücksflächen, der Herzog von Croÿ’schen Verwaltung, ein Nutzungskonzept entwickelt.

Demnach sind im westlichen Bereich der neuen Fläche rund 100 Aufstellplätze für Wochenendhäuser (Mobilheime), Wohnwagen und Wohnmobile geplant. Die Parzellen sollen in der Regel für ein Jahr vom Betreiber verpachtet werden.

Der Camping- und Wochenendplatz Dülmener See wird erweitert.

Der Camping- und Wochenendplatz Dülmener See wird erweitert. © Ingrid Wielens

In einem östlichen Teilbereich ist sogenanntes Durchgangscamping mit regelmäßigem Nutzerwechsel vorgesehen. Fest installierte Vermietungsobjekte wie Woodlodges oder Zelte werden auf 24 Aufstellplätzen im Süden zu finden sein. Im Nordwesten schließlich sollen Urlauber ihre Wohnwagen und -mobile sowie Zelte auf 40 weiteren „Tourismusplätzen“ abstellen können. Ein neues Sanitärgebäude wird im Zentrum dieser insgesamt 4,9 Hektar großen neuen Fläche gebaut.

Aufforstung direkt nebenan

Der Campingplatz ist umgeben von Gebieten, die dem Vogel-, Pflanzen-, Natur- und Wasserschutz unterliegen. Die gut vier Hektar Wald, die jetzt weichen müssen, sollen auf einer nebenliegenden und dann umzäunten Ackerfläche, die an die Münsterstraße grenzt, wieder aufgeforstet werden. Die Verantwortlichen versprechen sich davon eine „großflächige Barriere“. Zurückhalten soll sie im Sommer die zahlreichen Badegäste, die den offiziellen Zugang zum Silbersee II umgehen wollen.

Lesen Sie jetzt