Anti-Rost Haltern hat Verstärkung gefunden Bericht der Halterner Zeitung hat geholfen

Redaktion Haltern
Anti Rost konnte 500 Euro an die Gemeindecaritas spenden
Anti Rost konnte 500 Euro an die Gemeindecaritas spenden. Vorne: Volker Kauf, David Schütz, Barbara Eder-Bose, Ulrich Kopp, hinten: Franz-Josef Bücker, Hans-Peter Notthoff, Levent Bügüs, Felix Kowalski, Hans Hatebur, Jörg Jahnke, Beate van Bevern. © Franz-Josef Bücker
Lesezeit

Anti-Rost Haltern gibt es seit 2013. Hier haben sich Männer und Frauen über 60 zusammengefunden, die ihre handwerklichen Fähigkeiten ehrenamtlich anbieten, um vor allem alleinstehenden Menschen und Senioren bei kleineren Reparaturen zu helfen. Im September hatten die Aktiven aber einen „Notruf“ abgesetzt. Sie wünschten sich Verstärkung, um die Einsätze wieder auf mehr Schultern zu verteilen.

„Nach der Veröffentlichung Ihres Berichts über Anti-Rost Haltern am See haben sich schon am nächsten Tag zwei Interessenten für die Mitarbeit gemeldet und zwei Wochen später noch ein weiterer. Alle drei haben inzwischen schon ihre ersten Aufträge erfolgreich erledigt“, freut sich UIrich Kopp, der Sprecher der Halterner Anti-Rost Gruppe. „Außerdem werden wir wohl Anfang 2023 Verstärkung für den Telefondienst bekommen. Mit den neuen Aktiven ist Anti-Rost jetzt gut aufgestellt für viele Anfragen im Herbst und Winter“, so Ulrich Kopp weiter.

Schon 300 Anfragen in 2022

Nach 260 Aufträgen in 2020 und 288 Aufträgen in 2021 hat Anti-Rost Haltern gerade die 300. Anfrage in 2022 erhalten. Die Resonanz ist also wieder steigend. Anfang Oktober hatte Anti-Rost 500 Euro aus Spenden an die Gemeindecaritasgruppe St. Sixtus gespendet. Dafür bedankte sich Barbara Eder-Bose beim Anti-Rost-Treffen am Treffen am 2. November persönlich und informierte über die Verwendung der Spende (zum Beispiel für Lebensmittelgutscheine).

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin