ARD-Zusammenarbeit mit Metzelder ruht - andere Kooperationspartner zurückhaltend

Kinderpornografie-Vorwurf

Nach den Kinderpornografie-Vorwürfen gegen Christoph Metzelder will die ARD die Zusammenarbeit zunächst ruhen lassen. Andere Kooperationspartner des 38-Jährigen äußern sich zurückhaltend.

Haltern

, 04.09.2019, 13:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
ARD-Zusammenarbeit mit Metzelder ruht - andere Kooperationspartner zurückhaltend

Schwere Vorwürfe werden gegen Christoph Metzelder erhoben. © picture alliance / Monika Skolim

Am Tag nach der Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen den ehemaligen Nationalspieler Christoph Metzelder haben Kooperationspartner und Kollegen des 38-Jährigen auf den Fall reagiert. Metzelder steht laut Staatsanwaltschaft Hamburg unter Verdacht, kinderpornografische Bilder verbreitet zu haben.

Die ARD hat inzwischen erste Konsequenzen gezogen. Am Mittwochvormittag bezog der Sender Stellung zu dem Thema. ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky wird folgendermaßen zitiert: „Bis zur Klärung der Vorwürfe werden wir die Zusammenarbeit mit Christoph Metzelder ruhen lassen.“

Metzelder ist seit seinem Abschied bei Sky im Sommer als TV-Experte für das Erste tätig. Zuletzt war er bei der Auslosung zur zweiten Runde des DFB-Pokals in der Sportschau im Einsatz.

SC Preußen Münster: „Für uns gilt die Unschuldsvermutung“

Auch der SC Preußen Münster reagierte auf die aktuellen Vorwürfe gegen sein langjähriges Mitglied. Metzelder ist zudem Mitglied des Aufsichtsrates und sitzt im Beirat und im Hauptausschuss der SC Preußen 06 GmbH & Co. KGaA.

Über den Aufsichtsratsvorsitzenden Frank Westermann sowie den Vereinspräsidenten Christoph Strässer teilte der Verein mit: „Für uns gilt die Unschuldsvermutung als eines der zentralen rechtsstaatlichen Grundprinzipien. Wir haben großes Vertrauen in die Mechanismen dieses Rechtsstaates und in die zuständigen Behörden.“ Darüber hinaus werde der SC Preußen Münster, auch mit Blick auf das laufende Verfahren, keine weiteren Stellungnahmen abgeben.

„Viactiv“ sucht nach Metzelder-Ersatz für Fußballcamp

Die Geschäftsführung der Krankenkasse „Viactiv“ , bei der Christoph Metzelder Markenbotschafter ist, wollte sich nicht zum laufenden Verfahren äußern. Die Krankenkasse ist im Oktober 2015 aus der Betriebskrankenkasse „BKK vor Ort“ hervorgegangen. Sie betätigt sich als Hauptsponsor der Ersten Mannschaft beim TuS Haltern.

„Der Fall wird derzeit von der Staatsanwaltschaft geprüft“, hieß es denn auch lediglich von der Pressestelle der Kasse. Man bitte um Verständnis, dass die Geschäftsführung sich daher nicht näher äußern könne.

Pressesprecher Georg Stamelos räumte allerdings ein, dass Metzelder nicht am nächsten Fußballcamp im Oktober in Bad Driburg teilnehmen werde. „Wir versuchen, einen Ersatz für Christopher Metzelder zu finden“, sagte Stamelos.

Die Fußballcamps bietet Viactiv zusammen mit dem Deutschen Jugendherbergswerk und in Kooperation mit dem prominenten Fußballer an, der die Aktion bislang stets persönlich unterstützt hatte. Die Webseiten mit Informationen über das Fußballcamp hat die Krankenkasse zudem vom Netz genommen.

Lesen Sie jetzt