Baudezernent Siegfried Schweigmann fährt mit dem Stadtentwicklungsausschuss ins ehemalige WASAG-Gelände, unter anderem zum ehemaligen Verwaltungsgebäude.
Baudezernent Siegfried Schweigmann fährt mit dem Stadtentwicklungsausschuss ins ehemalige WASAG-Gelände, unter anderem zum ehemaligen Verwaltungsgebäude. © Archiv
WASAG-Gelände

Ausschuss radelt, aber nicht zum Vergnügen: Es geht in schwieriges Gelände

Vor ihrer nächsten Sitzung schwingen sich die Mitglieder des Stadtentwickungsausschusses aufs Rad. Ihrer Tour führt sie in das größte Problem-Areal in der Seestadt.

Seine nächste Sitzung am 25. August beginnt der Halterner Stadtentwicklungsausschuss zunächst mit einer Fahrradtour. Diese dient aber nicht dem Vergnügen: Es geht ins Gelände der ehemaligen Sprengstofffabrik der WASAG in Sythen.

Stadt stellt Bebauungs- und Flächennutzungsplan auf

Fahrradtour ist nicht öffentlich

Über den Autor
Redaktion Haltern
Studium der Germanistik, Publizistik und Philosophie an der Ruhr Universität Bochum. Freie Autorentätigkeit für Buchverlage. Freier Journalist im nördlichen Ruhrgebiet für mehrere Zeitungshäuser. „Menschen und ihre Geschichten faszinieren mich nach wie vor. Sie aufzuschreiben und öffentlich zugänglich zu machen, ist und bleibt meine Leidenschaft.“
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.