AV verzichtet auf Kohle

02.11.2007, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Lippramsdorf Damit eine Aufhöhung des nördlichen Lippedeiches um 95 Zentimeter nicht mehr erforderlich ist, wird das Bergwerk Auguste Victoria den nach dem Jahr 2010 geplanten Abbau der Bauhöhen 707 und 708 im Flöz Zollverein 6 unterhalb des Biotops Meinken kippen. AV verzichtet damit auf 1,4 Millionen Tonnen Kohle. Die Entscheidung steht einer zukunftsorientierten Entwicklung des Bergwerks nicht entgegen, betonte Pressesprecherin Sonja Zadler. Auguste Victoria verfügt über Vorräte von 60 Millionen Tonnen Kohle, im Jahr werden derzeit 3,2 Millionen Tonnen gefördert. Grund für die Entscheidung, zwei Baufelder auszusparen, ist die Planungsunsicherheit. Denn noch immer steht die Entscheidung der Bezirksregierung Münster bezüglich des geforderten neuen Deiches bis 2009 aus. "Ohne Sicherheit werden wir kein Geld investieren", sagt dazu Alfred Dodot vom Bergwerk. Denn ein Anfahren der Strecke bedarf einer langen, kostenintensiven Vorbereitungsphase von zwei bis drei Jahren. Nur eine der drei Bauhöhen im Flöz Zollve rein 6 soll nach 2010 erschlossen werden. Dieser Abbau wirke auf die Landschaft im Bereich der Lippe nicht ein. esc

Lesen Sie jetzt