Bahnverkehr

Bahn fahren: Halterner profitieren von erweitertem Tarifgebiet

Zahlreiche Bahnkunden und insbesondere -pendler aus Haltern können aufatmen. Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr erweitert sein Tarifgebiet. Auf diesen Schritt war jahrelang gewartet worden.
In Richtung Dülmen wird die Fahrt ab Bahnhof Haltern künftig billiger. © Benjamin Glöckner

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) ändert sein Tarifgebiet. Profitieren werden davon Halterner Bahnkunden, deren Reiseziel Dülmen oder Dülmen-Buldern ist.

Wie die Stadt Dülmen jetzt mitteilte, gehöre die Kommune ab dem 1. April 2022 zum VRR-Tarifgebiet. Damit gilt für Fahrten in die münsterländische Nachbarkommune künftig der günstigere VRR-Tarif. Halterner müssen also nicht mehr umständlich mit dem Pkw zum Dülmener Bahnhof fahren, um ihre Reise mit dem Zug im Tarifgebiet des bislang dort beginnenden Zweckverbands Mobilität Münsterland (ZVM) zu starten. Verbundsgrenzen überschreitende Fahrten waren stets mit höheren Kosten verbunden. Umgekehrt können auch die Dülmener künftig auf der Strecke von Dülmen nach Essen deutlich günstiger unterwegs sein. Diese hatten ihre Zugreise Richtung Essen oft erst ab Bahnhof Sythen oder Haltern begonnen.

ZVM und Stadt Dülmen stemmen Einnahmeverluste

Der Kreis Coesfeld und die Stadt Dülmen hatten sich seit Jahren gemeinsam für die Aufnahme in den VRR stark gemacht. Es hatte intensive Gespräche und Verhandlungen mit den beteiligten Gremien und Institutionen gegeben.

Im März hatte die Verbandsversammlung des Zweckverbands Mobilität Münsterland (ZVM) dann schließlich dem Antrag des Kreises Coesfeld zugestimmt, die Erweiterung des Tarifkragens anteilig mitzufinanzieren. Denn für den Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) bedeutet die Änderung einen Einnahmeverlust von rund 250.000 Euro pro Jahr. Der ZVM will bis Ende Dezember 2023 jährlich bis zu 70.000 Euro übernehmen. Die restlichen Einnahmeverluste trägt die Stadt Dülmen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.