Baubetriebshof-Mitarbeiter räumten viel mehr Müll in der Innenstadt nach Silvester weg

hzSilvester in Haltern

In den Nachbarstädten waren die Mitarbeiter der Baubetriebshöfe teils Tage mit dem Säubern der Straßen nach Silvester beschäftigt. Auch in Haltern verschmutzten Böllerreste die Innenstadt.

Haltern

, 08.01.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das neue Jahr 2020 wurde auch in Haltern mit vielen Raketen und Böllerschüssen begrüßt. Was von dem bunten Feuerwerk übrig bleibt, landet auf den Straßen und muss entsorgt werden.

In der Innenstadt übernimmt das die städtische Straßenreinigung. Die Mitarbeiter des Baubetriebshofs waren am Neujahrsmorgen mit Räumfahrzeug und acht bis neun Leuten unterwegs, um alles aufzukehren.

Tatsächlich habe sich das Müll-Aufkommen in den letzten drei Jahren stark erhöht, teilt Stadtsprecher Georg Bockey auf Anfrage mit. „2018 haben die Mitarbeiter am Neujahrstag vier Kubikmeter Müll aufgesammelt, ein Jahr später war es mit acht Kubikmetern doppelt so viel“, so Bockey. In diesem Jahr seien es dann elf Kubikmeter gewesen. Hauptsächlich habe dieser aus „normalem Partymüll“ wie Flaschen, Zigarettenkippen, Feuerwerksresten bestanden. Aber auch einige Feuerwerksbatterien seien darunter gewesen.

Reste gehören in die Restmülltonne

Mit diesen hatte die Straßenreinigung in Marl zu kämpfen. Die relativ großen würfelförmigen Batterien können nicht automatisch von Räumfahrzeugen aufgenommen werden. „Hier gab es keine Probleme damit“, sagt Georg Bockey. Was nicht vom Fahrzeug beseitigt werde, müsse eben von den Mitarbeitern händisch aufgenommen werden. Am Neujahrsmittag sei größtenteils alles sauber gewesen.

Für die Entsorgung des Mülls auf den Bürgersteigen seien allerdings die Verursacher bzw. Anwohner zuständig, so Bockey. Die Böller- und Raketenreste gehören übrigens in die Restmülltonne, auch wenn viel Papier enthalten ist - der Schadstoffanteil ist hier ausschlaggebend.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt